Dremmener Kirmes mit Spaß und Stimmung

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12233465.jpg
Thomas Bordewin und Iris Fischer präsentierten sich als charmantes Königspaar, während Vorjahreskönig Dirk Esser (links im Bild) als Adjutant Probleme mit dem Maibaum hatte. Foto: agsb

Heinsberg-Dremmen. Wenn auf einer Dremmener Kirmes ein Offizier vor der ersten Parade am Königshaus nachfragt „Ist heute schon Sonntag“ und dann verdutzt schaut, dass es tatsächlich schon Sonntag ist – dann ist gewiss: Es ging am Tage zuvor beim Königsball im Festzelt an der Sebastianusstraße hoch her. Prima Stimmung also.

Und auch Hauptmann Klaus Uniatowski ließ sich von der guten Kirmesstimmung anstecken, rief lautstark vor dem Königshaus nach dem „Rühren“, als keiner sich aufmachte, ins Königshaus zwecks traditionellem Umtrunk einzukehren: „Wo bleibt das Fußvolk?“

Vor der ersten Parade am Königshaus konnte herzhaft unter den Schützenbrüdern gelacht und geflachst werden, es gab Spaß ohne Ende. Im Eingangsbereich des Königshauses Thomas Bordewin war auch zu erkennen, dass die beiden Königskinder Sara und Tim (Kinder des Bruders) ständig nach draußen drängten und dann immer wieder zurückgezogen wurden. Aber dann war es für die beiden Königskinder soweit, sie durften nach draußen.

Dort wartete nicht nur der Festzug, auch viele Dorfbewohner verfolgten das festliche Treiben und applaudierten dem charmanten Königspaar Thomas Bordewin und Königin Iris Fischer. Wobei auch das Prinzenpaar Carsten Rick und Tamars Wolff eine prima Figur abgab. Vorjahreskönig Dirk Esser schritt zusammen mit dem ersten Vorsitzenden Winfried Houben neben dem Königspaar.

Wobei die Königsallee mit zahlreichen bunt verzierten Birken ausgestattet war. Es blieb auf der kleinen Straße nicht viel Platz, zumal auch die muszierenden Vereine mit Trommler- und Pfeiferkorps sowie Musikverein und Schützen vor dem Königshaus selbst wenig Platz hatten.

Etwas großräumiger ging es dann auf Dremmens Straßen und beim abschließenden Vorbeimarsch auf der Sebastianusstraße zu. Dort schauten traditionell viele Dorfbewohner und Kirmesgäste vorbei und erlebten ein großes Schützenspektakel.

Und wie das Schützenwesen in Dremmen gelebt wird, zeigte nicht nur der folgende schöne Dämmerschoppen, auch der Montag stand ganz im Zeichen von Traditionen. Die Montagsparade brachte dann Spaß pur: Die Nachbarschaft des Königspaares hatte sich in Lederhosen und Dirndl gekleidet und marschierte hinter den Schützen beim dritten Vorbeimarsch als bayerische Abordnung aus Ulm auf.

Seit dreieinhalb Jahren hat Iris Fischer aus Ulm Dremmen für sich entdeckt und fühlt sich dort pudelwohl. „Dieses Kirmesfest ist das Schönste, was ich je erlebt habe“, war die Königin hin und weg. Ebenso wie König Thomas Bordewin erlebte sie eine überwältigende Kirmes.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert