Diskussion über Anlässe für verkaufsoffene Sonntage

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Derzeit stehen die verkaufsoffenen Sonntage vielerorts auf dem Prüfstand. Für die Freigabe von Sonntagsöffnungen muss ein besonderer Anlass oder ein Fest vorliegen, das als Hauptattraktion dient.

Die zusätzliche Ladenöffnung dürfe nicht der hauptsächliche Grund für den Besuch der Innenstadt an solchen Sonntagen sein, erläuterte Nicole Stoffels vom Stadtmarketing Erkelenz nun bei der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung.

Deshalb habe der Gewerbering die Voraussetzungen für die verkaufsoffenen Sonntage an den bekannten Terminen geprüft. Bislang waren dies neben dem Weihnachtsmarkt im Dezember auch der Fahrradfrühling am 7. Mai, der kulinarische Treff am 24. September und der französische Markt am 29. Oktober. Verkaufsoffene Sonntage müssten „innovativ und qualitätsvoll gestaltet“ sein und „etwas Besonderes“ bleiben. Dies liege bei den Erkelenzer Terminen vor, die nun noch vom Rat beschlossen werden müssen.

Im Hauptausschuss meldete sich die SPD zu Wort und verkündete, ein „differenziertes Verhältnis“ zum Thema zu haben. Dieter Spalink erklärte, die Sozialdemokraten hätten das Wohl der Beschäftigten ebenso im Blick wie das des Einzelhandels. Daher wolle man über die drei derzeit bekannten Termine separat abstimmen. Der Verkaufssonntag im Dezember ist noch nicht beantragt. Beim kulinarischen Treff und der zeitgleich stattfindenden Erkelenzer Automobilschau hatten die Sozialdemokraten keine Bauchschmerzen, da dort der Verkaufssonntag eine untergeordnete Rolle spiele. Der der Fahrradfrühling sei aber schon ein „schwierigeres Thema“, das eine differenziertere Betrachtung benötige. Dementsprechend enthielt sich die SPD bei diesem Termin in der Abstimmung.

Das Heimatshoppen ist ein weiterer Baustein, mit dem das Stadtmarketing zur Belebung der Innenstadt beitragen will. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von der Industrie- und Handelskammer mit dem Zweck, den Einzelhandel vor Ort zu stärken und beim Kunden in den Fokus zu rücken. Zusätzlich zum September soll in Erkelenz auch im Juli an einem Wochenende für den heimischen Einzelhandel geworben werden. Beim Fahrradfrühling am 7. Mai und beim Niederrheinischen Radwandertag will die Stadt unter dem Motto „Generation Fahrrad“ den 200. Geburtstag des Drahtesels feiern. Ein weiterer Höhepunkt wird die 18. Oldtimer-Ausfahrt der Oldtimer-Interessengemeinschaft Grenzland sein. Diese war vor zwei Jahren noch unter dem alten Namen Grenzland-Rallye zu Gast in Erkelenz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert