Die WEP hat klimafreundliche Lösungen im Blick

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
14760165.jpg
Ein stolzer Augenblick für die WEP: (v.r.) Die Geschäftsführer Fabian Brücher und Christoph Langel erhielten eine entsprechende Urkunde von Wolfgang Jung, dem Geschäftsführer der KlimaExpo. Ebenfalls gratulierten Fabian Müller-Lutz und Axel Wahlen (von rechts). Foto: Koenigs

Hückelhoven. „Die WEP Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH hat geliefert in Sachen Klimaschutz. Bei der Hückelhovener Firma ist das Energiekonzept der Zukunft zu erkennen. Somit ist die WEP ein gutes Beispiel für die Umgestaltung in Sachen Klimaschutz“.

Diese Feststellung aus berufenem Munde war jetzt der Grund dafür, das Unternehmen, das über zehn Jahre auf Kurs „grüne Fernwärme“ ist und bereits jedes dritte Haus in Hückelhoven versorgt, auszuzeichnen. Dies übernahm Wolfgang Jung als Geschäftsführer und Managing Director der KlimaExpo NRW, als er den beiden Geschäftsführern der WEP, Christoph Langel und Fabian Brücher, die entsprechende Urkunde überbrachte.

Überdurchschnittliche Ziele

Wolfgang Jung würdigte dieses Engagement für den Klimaschutz und bezeichnete den Hückelhovener Energiedienstleister als einen „Schrittmacher“ für die Leistungsschau der KlimaExpo NRW. Letztere qualifiziert Unternehmen und Institutionen als Schrittmacher, die sich freiwillig überdurchschnittliche Klimaschutzziele setzen.

Als Tochter der Stadtwerke Dinslaken vertreibe das Unternehmen Fernwärme aus klimafreundlicher Biomasse sowie Strom, Gas und Contracting. Der Energieleister WEP plane, das Fernwärmenetz bis zum Jahr 2020 deutlich zu vergrößern, um künftig noch mehr Hückelhovener Einwohner mit CO2-neutraler Fernwärme versorgen zu können.

Fernwärme für Wassenberg

Neben dem Ausbau des Fernwärmenetzes engagiert sich die WEP bei der LED-Beleuchtung sowie dem Einsatz von E-Mobilität. Das Netz wird außerdem in die Nachbarstadt Wassenberg erweitert. Schon um das Jahr 2004 habe das Unternehmen zwei bestehende Steinkohlekessel auf Biomassebetrieb umgerüstet und so 40 000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart, hieß es.

Die WEP arbeite nicht nur für ihre Kunden an klimafreundlichen Lösungen, sondern setze sich in Hückelhoven für ein umweltfreundliches Umfeld ein, so der Geschäftsführer der KlimaExpo NRW, der sich freute, die WEP in die Leistungsschau aufzunehmen. So setze sich das Unternehmen auch für den Ausbau der Elektromobilität ein und unterhalte zwei E-Tankstellen, eine am Rathaus und eine auf dem Firmengelände.

In jedem Jahr 150 bis 180 Häuser mit Fernwärme zu versorgen, sei das Ziel der WEP, so Geschäftsführer Christoph Langel. Auch der stellvertretende Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, Axel Wahlen, würdigte das Engagement der WEP und wohnte der Urkundenüberreichung ebenso bei wie Fabian Müller-Lutz von der EnergieAgentur NRW.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert