Die Wehr im Selfkant wird 50 Jahre alt

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
6250393.jpg
Gemeindebrandinspektor Ralf Herbertz und Bürgermeister Herbert Corsten (obere Reihe v.l.) würdigten verdienstvolle Männer der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Selfkant. Foto: agsb

Selfkant-Havert. Nicht nur die Löscheinheit Havert/Schalbruch blickte auf ihr 50-jähriges Bestehen, im Grunde war es die gesamte Feuerwehr der Gemeinde, die 1963 einen Neustart erfuhr. Vor 50 Jahren wurde der Selfkant nach niederländischer Auftragsverwaltung an Deutschland zurückgegeben, und schnell fanden die ersten Gründungsversammlungen der Feuerwehren statt.

Auch die Bezirksregierung war an einem schnellen Aufbau des Feuerlöschwesens im Westzipfel interessiert. Von 1963 bis 1967 wurden neue Feuerwehrgerätehäuser erbaut, jede Löscheinheit erhielt ein Feuerwehrfahrzeug, ferner wurden die Einheiten personell und sachlich ausgestattet. Anfang 2000 kamen wichtige Veränderungen, die nicht überall Begeisterungsstürme entfachten, am Ende sahen jedoch alle den aufgestellten Brandschutzbedarfsplan als einzigen richtigen Schritt in die Zukunft an.

Aus den acht Löschgruppeneinheiten wurden vier leistungsstarke Einheiten geschaffen. So erhielten die Einheit Millen/Tüddern am Rathaus, die Einheit Süsterseel/ Hillensberg am Kreisverkehr Wehr sowie die Einheit Höngen/Saeffelen am Kreisverkehr Heilder ein neues, modernes Feuerwehrgerätehaus, im letzteren Fall sogar mit einer integrierten Rettungswache des Kreises Heinsberg.

Die Einheit Havert/Schalbruch hat noch ihr Gerätehaus am Schützenhaus, jedoch sollen schon bald die Arbeiten für den Neubau am Kreisverkehr Richtung Schalbruch/Isenbruch beginnen.

In seiner Festansprache würdigte Haverts Ortsvorsteher Heinz-Josef Dahlmanns das Feuerwehrwesen und den unermüdlichen Einsatz der Feuerwehrkameraden. Er lobte auch die Sonderstellung zum Vereinswesen.

Dahlmanns dankte stellvertretend für die Bürger im Selfkant den insgesamt 134 aktiven Feuerwehrleuten, die feiernde Löscheinheit Havert/Schalbruch umfasst 37 aktive Mitglieder. Dahlmanns unterstrich in seiner Festrede den sehr hohen Leistungsstand der Wehren und die ausgezeichnete Kameradschaft untereinander.

Bürgermeister Herbert Corsten wertete den guten Besuch während der Jubelfeier in Havert als Anerkennung des freiwilligen Engagements der Feuerwehrleute. Löschgruppenführer Markus Klaßen blickte auf eine starke Einheit und lobte den Nachwuchs. Klaßen freute sich über den jugendlichen Elan und Tatendrang in der Truppe.

Kameraden der ersten Stunde

Gemeindebrandinspektor Ralf Herbertz würdigte im Rahmen der Haverter Feier neun Kameraden der ersten Stunde. So gab es Auszeichnungen für Franz Jütten, Heinz Roures, Josef Lippertz, Josef Dahlmanns, Lothar Otto, Michael Peters, Fritz Knarren, Heinz Beckers und Günter Schmitz. Alle Jubilare erhielten einen Überraschungskorb. Weiterhin zeichnete der Gemeindebrandinspektor Löschgruppenführer Klaßen für seinen Einsatz mit der Verdienstnadel in Silber der Gemeinde Selfkant aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert