Die Marktschreier brauchen keine Vorlaufzeit

Von: mb
Letzte Aktualisierung:
7195202.jpg
Auch der Bürgermeister hat Spaß: Reinhold Pillich macht beim Matjesessen eine gute Figur. Foto: Monika Baltes

Wegberg. „Wer bei mir nicht kauft, steht im Verdacht, kein Geld zu haben!“, schallt es über den Rathausvorplatz in Wegberg. Wurst-Achim ist bereits bestens bei Stimme und gut gelaunt. Kein Wunder, schließlich hat die „Echte Gilde der Marktschreier“ ihre Zelte aufgebaut.

Am Schwenkgrill duftet es verführerisch und die Schalen mit der Auswahl von Spezialitäten des Marktes stehen auch bereit. Wurst und Schinken, Matjes und Gebäck – gleich werden die Köstlichkeiten kostenlos an die frühen Marktbesucher verteilt: Das „original Marktschreierfrühstück mit Freibier“ ist allseits beliebt. Pünktlich um 11 Uhr erscheint Bürgermeister Reinhold Pillich und stellt fest: „Was für ein schöner Markt, der passt gut nach Wegberg.“ Er freut sich, wieder einmal dem Ruf einer „Eventstadt“ gerecht werden zu können und versichert Joachim Borgschulze, der die „Echte Gilde der Marktschreier“ präsentiert: Wenn ihr nicht von alleine gekommen wärt, dann hätten wir euch geholt.“

Beim Matjesessen wartet auf den Bürgermeister eine echte Herausforderung. Denn Matjes sind stilecht zu genießen, auch wenn das nicht so vorteilhaft aussieht. Heißt: Den Fisch am Schwanz festhalten, Kopf in den Nacken und in den Mund gleiten lassen. Tapfer stellt Pillich sich der schwierigen Aufgabe und „opfert“ sich anschließend auch noch für einen Schluck Freibier.

Verkaufsprofis sind überrascht

Eine bunte Budenstadt ist großräumig vor dem Rathaus entstanden. Handtaschen und Schals, Tischdecken und Kleidung, Fisch und Wurst: Die Verlockungen sind vielfältig. Der Verkauf müsse aber noch in Schwung kommen, findet Wurst Achim. „Jetzt müsst ihr mal langsam die Schlaftabletten ausspucken“, fordert er und packt wieder eine seiner berühmten Tüten. Lockere Sprüche sorgen für Gelächter im Publikum.

Bürgermeister Pillich legt wenig später die Marktschreierschürze ab. Er muss zurück ins Rathaus. „Herr Lambertz, das machen wir jetzt jede Woche“, flüstert er dem Marketingleiter der Stadt Wegberg zu und eilt an seinen Arbeitsplatz.

Angenehm überrascht vom großen Publikumsandrang sind auch die Verkaufsprofis. „So viel Publikum am ersten Tag – großes Lob für die Wegberger“, freut sich Käse-Rudi. Und packt eifrig einer seiner nächsten Tüten.

Am heutigen Samstag (10 Uhr) und am morgigen Sonntag (11 Uhr) ist der Markt noch eröffnet. Heute gibt es von 10 bis 11 Uhr Matjesbrötchen für einen Euro. Zudem wird heute von 14 bis 15 Uhr die „Happy Hour“ eingeläutet. Dann gibt es jedes Getränk für einen Euro. Am Sonntag, 15 Uhr, werden die Profi-Marktschreier einen Schauwettbewerb veranstalten und zur Freude des Publikums noch einmal zu Hochform auflaufen. Der Markt schließt am Sonntag um 19 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert