Die Ladies sind in Kempen allerbester Laune

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
7164051.jpg
Prima Programm: Auf der Bühne in der Kempener Bürgerhalle ging es hoch her. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg-Kempen. Eine Frauensitzung in Kempen ohne Prinzessin? Das geht gar nicht, dachte sich Elfriede Stübner, Urgestein des lokalen Frauenkarnevals, und erfüllte sich ihren Traum, mit dem sie sowohl Moderatorin Gisela Schumacher als auch das Publikum begeisterte.

Dabei hatte ihr Auftritt ganz „bieder“ begonnen: Als Großmütterchen im langen schwarzen Rock und mit großem Hut hatte sie ihren Puppenwagen auf die Bühne gerollt und ihre Späße aus Ehe- und Familienleben zum Besten zu geben. Verärgert, von ihren Enkelkindern als „peinlich“ bezeichnet zu werden, verwandelte sie sich dann jedoch flugs in eine fetzige Rock-Oma mit roten Haaren, erklärte sich selbst zur Prinzessin und holte sich Prinz Stefan II. und seinen Edelmann Thomas zu einem Tänzchen auf die Bühne. „Ein schönes Dreigestirn!“, staunte Gisela Schumacher.

Sie freute sich ebenso wie Elke Winters, die zweite Moderatorin des Abends, Hoppeditz Brigitte Kopp und Musiker Viktor Waßenhofen über einen guten Besuch in der Bürgerhalle. Den Auftakt hatte nach der Begrüßung zunächst die Showtanzgruppe „Sunshine“ der KG Kemper Gröne gemacht. Weitere tanzende Gäste von der Karnevalsgesellschaft waren im Laufe des Abends die Prinzengarde und die Showtanzgruppe „Mirage featuring Fantasy“. Die Frauen selbst hatten eine Tanzgruppe zum Thema Valentinstag gebildet. Amüsant suchte eine andere Gruppe in einer musikalischen Casting-Show Künstler fürs 50. Haarener Oktoberfest – mit Liveschaltung zu Dr. Gotthard Kirchner in „Bad Altaussehen“.

Prima dargeboten

Den Auftakt des Programmteils Wort machte ein Sketch unter der Überschrift „Kempener Märchenstunde“. Ein zweiter war ein kleines Improvisationstheater, bei dem es in zwei Szenen galt, alle Worte mit immer dem gleichen Buchstaben beginnen zu lassen. Humorvoll ging eine musikalische Schulstunde vorüber, bevor im Sketch mit Titel „Der Neutralisator“ noch einmal Edelmann Thomas zum Einsatz kam und so einige „Ticks“ anderer Darsteller auf sich nehmen musste.

„In die Bütt“ gingen schließlich neben Elfriede Stübner auch Elke Winters mit einer Reise auf dem Rhein, Gisela Schumacher als geplagte Ehefrau, Renate Rießen als Ärztin sowie Iris Peters-Feldt und Brigitte Simons in einem Zwiegespräch.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert