Die Kückhovener Prinzessin hat bayerische Wurzeln

Von: gp
Letzte Aktualisierung:
13935793.jpg
Süße Überraschung: Kückhovens Prinzenpaar verteilte in der Narrenhalle kleine Lebkuchenherzen an die närrischen Untertanen. Foto: Günter Passage

Erkelenz-Kückhoven. Erwartungsgemäß war zur Proklamation des Kückhovener Prinzenpaares Norbert III. (Müschen) und Gabi I. (Holz) die Mehrzweckhalle komplett gefüllt. Das närrische Volk präsentierte sich in allerbester Feierstimmung. Zu den Klängen des Kückhovener Trommler- und Pfeifercorps enterten die karnevalistischen Protagonisten die närrischen Bretter der im festlichen Glanz erstrahlenden Narrenhalle.

Bevor unter den Ovationen der Besucher das Prinzenpaar in Begleitung zweier charmanter Hofdamen in den Festsaal einzog, begrüßte Elferratspräsident Sascha Quasten das Publikum mit lockeren Worten. Angeheizt wurde die Stimmung zudem vom Bühnenspiel des Trommler- und Pfeiferkorps.

Auch Jürgen Boix, Vorstandsmitglied im Verband der Karnevalsgesellschaften der Erkelenzer Lande, hatte den Weg nach Kückhoven angetreten. Er war gekommen, um Frank Klöcker, einen seit Jahrzehnten engagierten Karnevalisten, für dessen Verdienste mit dem Verdienstorden in Gold des Bundes Deutscher Karnevalisten auszuzeichnen.

Nach einführenden Worten des Prinzen war es diesmal Prinzessin Gabi I., die die Regierungserklärung verlas. Sie verwies zunächst auf ihre bayerische Herkunft und merkte an, dass sie neben der bayerischen inzwischen auch die rheinische Staatsbürgerschaft besitze.„Nachdem wir unseren Prinzen bereits vor Wochen mit den karnevalistischen Insignien ausgestattet haben, ist es nun die Aufgabe von Bürgermeister Peter Jansen, unserem Prinzen den Stadtschlüssel zu überreichen“, zitierte Sitzungspräsident Quasten den Ersten Bürger von Erkelenz auf die Bühne.

In gewohnt heiterer Manier ließ es sich Bürgermeister Jansen nicht nehmen, dem Prinzenpaar den Stadtschlüssel zu überreichen.

Im Anschluss brachte die Klinkumer Formation „Solala“ den Saal in Hochstimmung. Auch die Tanzgarden der KüKaGe und Akteure in der Bütt sorgten für einen kurzweiligen Abend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert