Die Familie Forg prägt das Frühstück musikalisch

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
9484693.jpg
Traditionelles Frühstück am Rosenmontag im Alten Rathaus: Schon da schlug die Stimmung hohe Wellen in Erkelenz. Foto: Koenigs

Erkelenz. Bevor es in Erkelenz am Rosenmontag auf die Straßen geht, steht für Insider noch das traditionelle Frühstück im Alten Rathaus auf dem Programm. Da plaudern die EKG-Narren gerne mal über Internes und ehren sich gegenseitig für jahrelange Treue zum Karneval.

Sitzungspräsident Klaus Reul begrüßte die anwesenden Narren zum Zugfrühstück und stellte das Programm der „Erka-Airline“ vor. Nach den obligatorischen Sicherheitshinweisen gab es einen Wetterbericht und damit auch einen kleinen Seitenhieb auf vorangegangene Karnevalszüge. Denn beim Rosenmontagszug sei „nicht mit Nebel zu rechnen“. Der hatte trotz der guten Witterung am Tulpensonntag die Sicht bei einigen Zügen im Erkelenzer Land behindert – dabei war er auf den Wagen der Zugteilnehmer eigens dafür produziert worden.

„Zweijestirn“ darf nicht fehlen

Ein Karnevalsfrühstück für Eingeweihte – aus dem Prinzenfrühstück war in dieser Session ohne Tollität einfach ein Zugfrühstück gemacht geworden – ist an sich nicht spektakulär, doch lohnt sich ein Besuch schon wegen der musikalischen Highlights. Sie liegen traditionell in den Händen der Familie Forg. Onkel Kurt arbeitet an der Orgel gleich neben dem Tisch des Vorstandes, und Neffe Markus singt trotz krankheitsbedingt verstopfter Nase Erkelenzer Karnevalsklassiker – natürlich aus dem Hause Forg.

Sein Rezept: Eine in japanische Heilkräuter getränkte rote Nase, die für Luftzufuhr und einen klaren Kopf sorgt. Bei so viel „Forg“ durfte Carsten Forg nicht fehlen, der mit seinem Gesangspartner Roland Jansen als „Zweijestirn“ mit frechen Gesangsparodien immer wieder für gute Stimmung sorgt. Auch im Alten Rathaus ließen sie keinen ungeschoren davonkommen. Sie jagten Angela Merkel „atemlos durch die Nacht“ und feierten die „Fifa Korruptata“ und ihren Wahlspruch „Wir lieben Diktatoren und auch den Scheich mit Geld“.

Den bekanntesten Strafgefangenen Deutschlands und ehemaligen Chef des FC Bayern München, Uli Hoeneß, rückten sie ebenfalls in den Blickpunkt. Und sie sangen: „Steh auf, wenn du Steuern zahlst!“ Der neuen griechischen Regierung wünschten sie „Griechisches Schwein“ und gaben den Rat, in Steuerdingen doch mal die Milliardäre zur Kasse zu bitten.

Von der Brückstraße waren Prinz Peter Schönmakers und seine Prinzessin Veronika nebst Bäuerin Carmen Paffrath gekommen, um mit einem eigenen Lied zur guten Laune beizutragen.

Ehrungen mit BDK-Orden

Beim Zugfrühstück wurden auch verdiente Erkelenzer Jecke mit den höchsten Auszeichnungen des Bundes Deutscher Karnevalisten (BDK) geehrt: Der EKG-Standartenträger Torsten Timmer sowie die Schwestern Ute Thomas und Edith Kohn (beide im Tanz aktiv) wurden mit dem BDK-Verdienstorden in Silber ausgezeichnet. An das Prinzenpaar von 1982, Hannelore und Wilfried Wiesenborn, ging der BDK-Verdienstorden in Gold. Beide sind seit Jahren im Erkelenzer Karneval aktiv. Ihre Töchter Andrea und Birgit waren aktiv in der Tanzgarde der EKG.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert