Die Aktiven sind Hückelhovens beste Werbeträger

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
7357993.jpg
Diese Damen sind Mitglieder der erfolgreichsten Mannschaften in der Leichtathletik und im karnevalistischen Tanz. Foto: Koenigs

Hückelhoven. 270 Sportler aller Altersklassen und Sportarten sowie sieben Ehrenamtler wurden am Freitag in der Hückelhovener Aula für ihr Engagement und die sportlichen Erfolge im zurückliegenden Jahr geehrt. Schwimmer, Leichtathleten und Sportschützen hatten zahlenmäßig die Nase vorn.

Der Stadtsportverbandsvorsitzende Hans-Josef Geiser bezeichnete die Sportler in seiner Eröffnungsrede als „beste Werbeträger“, die die Stadt auch über die Region hinaus, ja sogar international bekannt machten. Das Ehrenamt bezeichnete er als „Fundament des Sports“.

Denn ohne diese „unbezahlbare Arbeit“ der Helfer, Funktionäre, Trainer und Betreuer sei ein so breitgefächertes sportliches Angebot in Hückelhoven nicht zu erbringen. Detlef Fos beispielsweise ist seit 48 Jahren im Vorstand des TKV Hückelhoven tätig, seit 37 Jahren als Vorsitzender aktiv. Helmut Kremer vom SV Baal wechselte 1974 vom Fußball zum Tischtennis. Dem blieb er als Trainer und Abteilungsleiter bis heute treu. Wolfgang Hildebrand vom ASV Rurtal hat seinen Verein mit aus der Taufe gehoben. Peter Bergrath vom FC Germania Rurich ist seit 1968 Geschäftsführer seines Vereins und war Spieler, Betreuer und Trainer. Klaus Blaschke hat Han Kook Hückelhoven mitgegründet und ist seit 20 Jahren im Vorstand aktiv. Ernst Hennig leitet den Judo-Club Hückelhoven seit 50 Jahren. Marc Dohmen vom Sporttauchverein wurde für sein jugendliches Ehrenamt ausgezeichnet. Seit zwei Jahren ist er Jugendtrainer und betreut auch Ferienlager.

Als eine der zukünftigen Aufgaben der Sportvereine bezeichnete Geiser das Angebot an die Bürger, „bewegt älter zu werden“. Angesichts des demografischen Wandels seien Sportangebote für Senioren immer wichtiger. Dieser Aufgabe habe sich der Breitensport in Zukunft neben der Förderung der Jugend zu stellen.

Der stellvertretende Bürgermeister Dieter Geitner hob die kollektive und individuelle Leistung hervor, die in Hückelhoven im Sport erbracht werde. Der Sport werde oft beschränkt auf wenige medienwirksame Sportarten wahrgenommen. Die bekannten Leistungssportler hätten zwar Vorbildfunktion, doch sei das Thema zu vielseitig. Denn es gelte, die Menschen zu ehren, denen man im täglichen Leben begegne.

Eine gute Botschaft hatte er noch aus dem Rathaus mitgebracht: Die Stadt wird die Sportförderung in gewohntem Maße aufrechterhalten können. Neben dem Ehrungs-Marathon erwartete die Besucher in der Aula aber auch ein buntes und abwechslungsreiches Programm, das von Guido Kozak moderiert wurde.

Dazu gehörten auch die Artisten des Schulzirkus Pepperoni. Saskia Klotz hat es von der Schulmanege schon weit gebracht. Nach ihrer Darbietung wurde auch sie geehrt. Ebenfalls vom Zirkus Pepperoni waren Lea Kreutzer und Sofie Latour. Auch die Ballettgruppe des TV Hückelhoven-Ratheim und die Tanzsportgruppe Couscous sorgten für beste Unterhaltung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert