Waldfeucht-Braunsrath - Der Weg zum selbstgenähten Kleidungsstück

Der Weg zum selbstgenähten Kleidungsstück

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
15031948.jpg
Als einziger Junge unter all den Mädchen im Ferienkurs näht sich Moritz Schmitz seine eigene kurze Sommer-Jeans. Dabei hilft ihm Marion Ritterbecks. Fotos (2): Anna Petra Thomas
15031946.jpg
Wie echte Models präsentieren die Teilnehmer des Nähkurses am Braunsrather Brunnen die Ergebnisse ihrer einwöchigen Arbeit.

Waldfeucht-Braunsrath. Vorsichtig legt Antonia Kroll das feine Papier auf den doppelt gelegten, weißen Baumwollstoff mit den kleinen, blauen Schmetterlingen. Kursleiterin Marion Ritterbecks schaut ihr zu bei ihren ersten eigenen Schritten auf dem Weg zum selbstgenähten Sommerkleid.

Die Elfjährige gehört zu insgesamt zehn Kindern aus der Gemeinde Waldfeucht, die in ihrer ersten Ferienwoche Freibad, Spielplatz oder Handy gegen einen Nähkurs getauscht haben. Möglich gemacht haben ihn finanzielle Mittel aus dem Programm „Kulturrucksack NRW“.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Nachdem alle Teile zugeschnitten waren, wurden an den sechs zur Verfügung stehenden Maschinen die Schnittkanten mit dem klassischen Zick-Zack-Stich versäubert, die Nähte geschlossen, von links wieder auseinandergebügelt und zum Schluss alles noch fein gesäumt.

An fünf Nachmittagen

Die Nähmaschine sei weniger das Problem gewesen, aber mit dem Bügeleisen hätte sich das ein oder andere Kind doch noch schwergetan, erzählt Marion Ritterbecks. Doch von ihr kam da ebenso viel Unterstützung wie von den jungen Teilnehmern im Alter zwischen elf und 13 Jahren, die schon öfters ein Bügeleisen in der Hand gehabt hatten. „Es war schön zu sehen, wie sie sich in den ersten beiden Tagen als Gruppe zusammengefunden und sich dann gegenseitig unterstützt haben“, sagt die gelernte Bekleidungstechnikerin. Feine Kleider sind da an fünf Nachmittagen entstanden, aber auch Blusen, Shorts und sogar ein sommerlicher Overall.

„Ich hab‘s im Pfarrbrief gelesen und fand‘s ganz toll“, sagt Antonia, die in Brüggelchen lebt. Schon dreimal habe sie an ähnlichen Ferienaktionen in Bocket teilgenommen und schon Kissen genäht, verrät sie. Aber ein richtiges Kleid ist dann doch noch mal was Ganz anderes.

Am Ende haben es alle zu mindestens einem neuen Kleidungsstück geschafft. Einige haben sogar noch ein zweites Kleid genäht oder gleich mehrere Blusen zu den Shorts aus feinem blauen Jeansstoff. Der gefiel auch Moritz Schmitz sehr gut, dem einzigen Jungen im Kurs. Eine bequeme, kurze Hose hat er sich genäht, sogar mit Eingrifftaschen vorne und aufgesetzten Taschen hinten. Da staunten beim großen Finale auch die Mädels nicht schlecht. Wie junge Models posierten sie alle mit ihrem neuen Outfit am Braunsrather Brunnen.

Zwei Ausflüge

Der Nähkurs findet in dieser Woche mit neuen Teilnehmern noch einmal statt. Weiter gehörten bisher zum Ferienprogramm der Offenen und Mobilen Jugendarbeit Waldfeucht unter der Leitung von Sozialpädagogin Sabrine Kolodziej ein Ausflug nach Amsterdam und ein zweiter ans Meer sowie ein Graffiti-Projekt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert