Der Feuerwehr Unterstützung zugesagt

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
20170110_0000e5a65249b993_17_01_07_Feuerwehr_WAS_02.jpg
Im Sitzungssaal wurden Kameraden der Feuerwehr für ihre langjährige Zugehörigkeit geehrt, Erich Schreinemacher aus Myhl (vorne, 3.v.r.) gar für 70 Jahre. Foto: Anna Petra Thomas

Wassenberg. Mit einem großen Dank „für all das, was die Feuerwehr für die Bevölkerung leistet“, eröffnete Bürgermeister Manfred Winkens die Feierstunde für die Ehrung verdienter Feuerwehrleute im Sitzungssaal des Rathauses.

Ein sehr ereignisreiches Jahr liege hinter Stadt und Feuerwehr, in dem unter anderem ein neuer Brandschutzbedarfsplan verabschiedet worden sei, fuhr Winkens fort. Zum ersten Mal sei dieser durch ein externes Unternehmen erarbeitet worden. Dabei sei sicherlich nicht alles optimal gelaufen, räumte er ein, sprach aber „unterm Strich“ von einem „positiven Ergebnis“.

Auch für 2017 gebe es in der Stadt mit Blick auf die Feuerwehr große Pläne, sprach er unter anderem den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Myhl oder die Erweiterung in Wassenberg sowie die Anschaffung von Fahrzeugen an, insgesamt ein Investitionsvolumen von mehr als einer Million Euro. „Wir müssen auch die Jugendfeuerwehr stärker unterstützen“, betonte der Bürgermeister, nachdem er die Anpassung der Aufwandsentschädigung für den Wehrleiter angesprochen hatte.

Seit 70 Jahren dabei

„Und es gibt noch mehr Möglichkeiten, wo wir die Feuerwehr unterstützen können“, betonte er zum Schluss seiner kurzen Ansprache, bevor er das Wort an Kreisbrandmeister Klaus Bodden übergab.

Ihm kam die Ehre zu, gleich sechs Sonderauszeichnungen in Gold des Verbands der Feuerwehren in NRW zu verleihen. Sie gingen an Hardy Frenken von der Löschgruppe Birgelen sowie an Jakob Gehlen und Arthur Sonnenschein aus Myhl für ihre bereits seit 50 Jahren währende Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Paul Hermanns aus Myhl und Franz Esser gehören ihr seit 60 Jahren an, Erich Schreinemacher aus Myhl sogar schon seit 70 Jahren.

Zu der Zeit, als diese Kameraden zur Feuerwehr gekommen seien, habe die Brandbekämpfung „nur mit ganz, ganz primitiven Mitteln“ durchgeführt werden können, erklärte Bodden. „Aber auch da ist kein Feuer an geblieben.“

Die weiteren Ehrungen nahmen Bürgermeister Manfred Winkens und Wehrleiter Holger Röthling vor. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber des Landes NRW und das Stadtfeuerwehrverbands-Abzeichen in Silber für 25 Jahre Treue zur Feuerwehr erhielten Thomas Dreßen und Jochen Küppers aus Myhl sowie Werner von Helden aus Ophoven. Beide Zeichen in Gold für 35 Jahre Zugehörigkeit gingen an Gregor Sanders aus Birgelen, Peter Karsch, Reinhard Derichs, Marcus Hermanns und Stefan Woltery aus Ophoven. Zu jedem einzelnen Feuerwehrkameraden wusste Winkens neben der Würdigung der Verdienste zumindest eine nette Anekdote zu erzählen, was für allgemeine Heiterkeit im Saal sorgte.

Röthling, der allen Geehrten zusätzlich eine Erinnerungsplakette aus Glas der Wassenberger Feuerwehr übergab, nahm schließlich noch zwei Beförderungen vor. Oberbrandmeister Matthias Jennissen aus der Löschgruppe Effeld ist nach bestandener Zugführerausbildung am Institut der Feuerwehr in Münster jetzt Brandinspektor.

Stefan Randerath von der Löschgruppe Myhl wurde nach bestandener Verbandsführerausbildung am selben Institut vom Brandinspektor zum Brandoberinspektor befördert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert