Erkelenz - Den Parkschein mit dem Handy ordern

Den Parkschein mit dem Handy ordern

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
13506405.jpg
Parkscheinautomat am Markt: Als Ergänzung soll künftig auch das digitale Bezahlen möglich sein. Foto: Helmut Wichlatz

Erkelenz. In einer vierjährigen Testphase soll erprobt werden, ob sich das Parken unter Zuhilfenahme des Handys in der Innenstadt lohnt. Auf Antrag der CDU, FDP und Freien Wähler/UWG wird der Rat in seiner nächsten Sitzung über dieses Thema entscheiden.

Das sogenannte Handyparken sei vielerorts schon eingeführt, erklärte CDU-Ratsherr Marwin Altmann bei der Aussprache über den Antrag. Durch die weit verbreitete Nutzung von Smartphones sei diese Option eine digitale Ergänzung zum Parkscheinautomaten. Im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung, wo der Antrag beraten wurde, erzielte er Einstimmigkeit und Lob. Auch seitens der Verwaltung.

Fast 65 statt 50 Cent

Der Erste Beigeordnete Dr. Hans-Heiner Gotzen sprach von einer „servicefreundlichen Variante, die Parkgebühren zu entrichten“. Eine Voraussetzung sei, dass das System mit dem bestehenden Computersystem kompatibel sei. Die Verwaltung brachte auch den Servicedienstleister Sunhill-Technologies ins Spiel, der das Handyparken auch in Mönchengladbach, Aachen und Köln anbietet.

Wie das Handyparken funktioniert, erläuterte Gotzen ebenfalls. Der Kunde müsse lediglich per App oder SMS einen Zifferncode eingegeben. Dieser gibt Auskunft, in welcher Parkzone man sich befindet. Dazu muss man sein Kennzeichen eingeben und wie lange man vorhat zu parken. Abgerechnet wird dann über die Mobilfunkrechnung. Kosten entstünden für die Stadt nicht, betonte Gotzen. Denn abgerechnet wird beim Kunden auf der Straße. Es werde eine „Servicegebühr“ seitens Sunhill-Technologies beim Parker erhoben. Diese beträgt laut Sitzungsvorlage 14 Prozent der Parkgebühr sowie 14 Cent on top. So wird aus einem Parkschein im Wert von 50 Cent einer, der mit fast 65 Cent abgerechnet wird.

Sollte der Rat in seiner nächsten Sitzung zustimmen, wird das Handyparken für die vierjährige Testphase am 1. März 2017 in der Innenstadt eingeführt. Altmann plädierte dafür, neben Sunhill auch einen oder mehrere andere Anbieter zuzulassen, um den Parkern unterschiedliche Optionen für das Parkticket zu eröffnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert