Das letzte Fenster von St. Gangolf ist fertig

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
5220979.jpg
Die Bleiverglasung im Hochchor entstand nach Plänen des Künstlers Wilhelm Buschulte. Foto: anna

Heinsberg. Nachdem drei Chorfenster der Kirche St. Gangolf in Heinsberg bereits nach dem Zweiten Weltkrieg unter Propst Wilhelm Krüppel durch die Glasmalerei Peters in Paderborn neu gefertigt worden waren, begann Propst Albert Honings 1990 mit der Erneuerung der übrigen Fenster. Insgesamt wurden so insgesamt 19 Fenster erneuert, alle finanziert durch viele Einzelspenden und großzügige Sponsoren.

Auch das letzte noch fehlende Fenster, im Hochchor ganz rechts, ist jetzt fertiggestellt, ebenfalls durch die Glasmalerei Peters auf der Basis von Entwürfen des Künstlers Wilhelm Buschulte aus Unna.

Diese Bleiverglasung im Wert von rund 40.000 Euro wurde ebenfalls zum Teil aus vielen angesparten Einzelspenden, aus den Einnahmen des Pfarrfestes im vergangenen Jahr und durch eine hohe Einzelspende finanziert.

Einen „erheblichen Rest“, so Propst Markus Bruns, habe die Kirchengemeinde vorfinanziert. Sie hofft nun auf weitere Spenden zum Ausgleich.

Am morgigen Palmsonntag, 24. März, soll das neue Kunstwerk den Besuchern der heiligen Messe um 11 Uhr offiziell vorgestellt und erläutert werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert