Das Ende von Haus Paland: Die Bagger rücken an

Von: eska
Letzte Aktualisierung:
11372111.jpg
Jetzt wird das ehemalige Rittergut Haus Paland in Borschemich abgerissen. Foto: Thomas Milika

Erkelenz. Während in Paris Politiker und Wissenschaftler um Klimaschutzziele ringen und in Peking fürchterlicher Smog den Menschen zusetzt, schreitet der Braunkohletagebau Garzweiler II unaufhaltsam voran.

Derzeit wird das ehemalige Rittergut Haus Paland, dessen erste historische Erwähnung ins Jahr 898 zurückreicht, in Borschemich abgerissen.

Der letzte Bewohner des Hauses Paland, Wilfried Lörkens, hatte Ende September die Schlüssel an den Braunkohletagebaubetreiber RWE Power abgegeben und musste seinen Heimatort verlassen. Wo jetzt noch die Reste von Borschemich stehen, wird sich in rund zwei Jahren der Schaufelradbagger durch den Boden fressen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert