Das Da-Theater zeigt Handpuppen-Stück „Das Piratenschwein“

Von: Johannes Bindels
Letzte Aktualisierung:
8687069.jpg
Die Spielfiguren des Handpuppentheaters v.l.: Sven, Pit und Jule; Anne Noack als Papagei, Piraten und Katrin Jansen mit Piratenkapitän Knurrhahn

Heinsberg. Die Abenteuer der guten Freunde Sven und Pit um die Rettung des Schweinchen Jule, die in die Hände böser Piraten gefallen war, erlebten Kinder ab drei Jahren jetzt als spannende und unterhaltsame Theateraufführung.

Dem Das DA-Theater aus Aachen gelang es, die vielen jungen Besucher in der Heinsberger Stadthalle zu fesseln. Aufgeführt wurde „Das Piratenschwein“, ein Handpuppen-Theaterstück aus der Feder der bekannten Romanautorin Cornelia Funke und dramaturgisch aufbereitet durch die Regisseurin Maren Dupont.

Erzählung und Gesang

Anne Noack als Papagei erzählte, sang und spielte die fantasievolle Geschichte von dem Schweinchen Jule. Unterstützt wurde sie dabei von der Handpuppenspielerin Katrin Jansen.

„Seid ihr bereit?“, fragte Anne Noack im Kostüm des alten Papageis die zahlreichen Kinder im Publikum, um sie dann in die Geschichte von dem Schweinchen Jule, einem Piratenschwein, zu entführen.

Besondere Fähigkeit

Was ein Piratenschwein überhaupt ist, das erfuhren auch die neuen Freunde von Jule erst, als Sven und sein Schiffsjunge Pit das Tier aus einem im Wasser treibenden Fass rettenden: Nach der Rettung fährt Jule immer auf Svens Schiff mit. Doch eines Tages quickt Jule total laut und die beiden Freunde entdeckten, dass Jule eine besondere Fähigkeit hat. Sie kann im Meer versunkene Schätze aufspüren. Diese Fähigkeit bleibt nicht lange verborgen. Der böse Piratenkapitän Knurrhahn und seine beiden Piraten stehlen Jule, damit das Tier für sie die Schätze sucht.

Eindringlich und spannend aufgebaut, erfolgten die Wechsel von erzählten, gespielten und gesungenen Szenen. „Ich habe leichtes Spiel, krieg immer, was ich will, bin böse und gemein, und stehle das kleine Schwein – und alle Schätze sind für mich allein“, ließ der Piratenkapitän hämisch verlauten.

Mit der Rettung von Jule durch ihre Freunde Sven und Pit aus der Gefangenschaft bei den Piraten war für das Happyend in der Stadthalle gesorgt.

Mit der Lichtführung von die Regieassistentin Susanne Schreyer und der entsprechend gelungenen, untermalenden Musik von Christoph Eisenburger als Komponist und musikalischer Leiter wurde die Spannung so groß, dass reichliche Toilettengänge der Kinder die Folge waren.

Ein gelungener Mix aus kindgerechter Sprache, abwechslungsreichen Szenen und einer spannenden Handlung sorgte für einen unterhaltsamen Theaterbesuch. So wurde das Heranführen von Kindern an das Theatererleben für alle Beteiligten zu einer positiven Geschichte.

Das Konzept der Einrichtung „Theater Starter“ in der Region ging auf, weil das Kulturerleben Theaterbesuch durch die gebotene Qualität erfolgreich war.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert