Das-Da-Theater mit „Der kleine Wolf“ in Grebben

Von: Dettmar Fischer
Letzte Aktualisierung:
10161874.jpg
Das Das Da Theater gastierte mit dem Stück „Der kleine Werwolf“ in Grebben. Die kleinen Zuschauer verfolgten gespannt die Geschichte von Motte und Lina. Foto: defi

Heinsberg-Grebben. Die Kinder des Grundschulverbunds Grebben-Schafhausen erlebten die Aufführung des Theaterstücks „Der kleine Wolf“ am Schulstandort Grebben. Mit einem gemeinsamen „gesunden“ Frühstück, das die Eltern für die Schüler zubereitet hatte, starteten die Kinder in einen ereignisreichen Tag.

Das Das Da-Theater war aus Aachen angereist und hatte eine große Bühne mitgebracht, die in der Turnhalle für den Kleinen Werwolf aufgebaut wurde. Die Hamburger Kinderbuchautorin Cornelia Funke bekannt durch Tintenherz, Herr der Diebe oder etwa Die wilden Hühner erzählt mit dem Kleinen Werwolf die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Mädchen, die auf eine spannende und doch amüsante Probe gestellt wird.

Moritz, von allen nur Motte genannt, ist ein ängstlicher, etwas kleiner Junge. Er gruselt sich bei Horrorfilmen und mag keine Hunde. Und er ist auch überhaupt nicht cool. Bis er in einem dunklen Tunnel von einem merkwürdigen Hund gebissen wird, ein „Werwolf“? Als Motte sich danach plötzlich auf die Jagd nach Kaninchen macht, greift seine Freundin Lina energisch ein.

Schulleiter Peter Saßen freute, dass diese Theateraufführung den 160 Kindern der beiden Grundschulen offensichtlich viel Freude machte. Noch aufregender wird Theater sicherlich werden, wenn die Kinder mal ein richtiges Theater besuchen, vielleicht schon beim nächsten Theaterevent des Grundschulverbunds im kommenden Jahr?

Das Das Da-Theater spielt seine neuen Stücke, bevor es auf Tournee durch die Region geht, stets zuerst im heimischen Domizil in der Liebigstraße in Aachen. Für die jungen Schauspieler war die Aufführung in Grebben die 115. Vorstellung. Ihre Spielfreude hatten sie aber keineswegs verloren. Den kleinen Zuschauern fiel es daher leicht, sich mit den Protagonisten des Stücks zu identifizieren und mitzufiebern, ob sich Motte tatsächlich in einen Werwolf verwandelte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert