Damenwelt lässt es im Saal Boss richtig krachen

Von: gp
Letzte Aktualisierung:
7195009.jpg
Während des karnevalistischen Frauennachmittags in Holzweiler präsentierte die „57er Spätlese“ Männer, die ein Zuhause suchen. Foto: Günter Passage

Erkelenz-Holzweiler. Diese Art Karneval zu feiern, lässt sich die katholische Frauengemeinschaft in Holzweiler nicht nehmen. Bereits seit Jahrzehnten ist es Tradition, es während der „Wiever Fastelovend“ hoch hergehen zu lassen. So war auch in diesem Jahr der karnevalistische Nachmittag im Saal Boss bereits seit Wochen ausverkauft.

Im prall gefüllten Saal „steppte“ in Holzweiler auch diesmal wieder der Bär. Die Mädels, jung wie alt, waren wieder einmal außer Rand und Band. Und auch in diesem Jahr blieb während dieses Nachmittags kein Auge trocken.

Nachdem die Sitzungspräsidentin Maria Jansen, die mit viel Witz und Charme durch das Programm führte, die Gästeschar begrüßt hatte, starteten die Damen des Vorstands ihr Programm: Sie boten einen heiteren Beitrag unter dem Titel „Wir lernen Kölsch“. Danach ging es Schlag auf Schlag.

Die „ 57er Spätlese“, eine neu formierte und vor dreißig Jahren gegründete Gruppe, präsentierte Männer, die ein Zuhause suchen. Die Formation „Echt lecker“ sorgten mit „Happy feet“ für viel Unterhaltung. Petra und Ilona zeigten, was so richtige „Ladypower“ bedeutet. „En Putzfrau“, dargeboten von Margret Simons, und die Gruppe Six Pack XXL sorgten mit ihren Stimmungsliedern für viel Heiterkeit. Eine Parodie auf Helene Fischer XXL, dargeboten von Betti von Wirth, strapazierte vor der Pause noch einmal die Lachmuskeln von Holzweilers Damenwelt.

Auch nach einer kurzen Pause drehten die Protagonistinnen weiter auf: Mit ihrem Sketch waren nun BeLo an der Reihe. „Rentner müsste man sein“, gaben Martina Schotten und Sabine Hollax zum Besten. Noch einmal meldete sich Margret Simons mit ihrem Vortrag „Im Seniorenheim“ zu Wort. Bevor sich die Erkelenzer Prinzengarde in Holzweiler die Ehre gab, schwangen die Jumpies die Tanzbeine. Zum Abschluss eines rundum gelungen Nachmittags zeigten die „Daddies“, dass auch sie die Bühne zum Beben bringen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert