Erkelenz - Cusanus-Fußballerinnen verpassen Landesfinale

Cusanus-Fußballerinnen verpassen Landesfinale

Von: sie
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Eine sehr starke Leistung reichte den Fußballerinnen des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz nicht, um in der Wettkampfklasse II das Landesfinale zu erreichen.

Im Bezirksfinale auf dem Rasenplatz des Berufskollegs Düren belegten die Mädchen den zweiten Platz hinter der Ausnahmemannschaft des Landrat-Lucas-Gymnasiums Leverkusen, das mit Bayer Leverkusen kooperiert und fünf Spielerinnen von Bayer im Team hatte.

Gleich im ersten Spiel kam es zum Aufeinandertreffen der stärksten Teams. Erkelenz geriet in Rückstand. Dann verletzte sich die beste Spielerin, Jil Frehse, und konnte nicht mehr weitermachen. Dennoch schaffte Erkelenz den Ausgleich, geriet aber dann erneut in Rückstand. In der Schlussphase riskierte Andreas Goß, der die Mannschaft trainiert und betreut, alles, um noch den Ausgleich zu erzielen. Leverkusen kam aber noch zu zwei Toren und gewann mit 4:1.

Die Enttäuschung bei den Erkelenzer Mädchen war groß. Doch sie bewiesen Moral und zeigten Ehrgeiz. „Hut ab“, sagte Andreas Goß. Denn seine Spielerinnen bezwangen das Team der Europaschule Bornheim mit 1:0 und die Mannschaft der Franziskusschule Vossenack mit 4:2. Beide Gegner stellten ebenfalls starke Teams. Erkelenz zeigte sich hier aber eiskalt vor dem Tor und nutzte alle Chancen.

Die Überlegenheit der Leverkusenerinnen erkannte Goß neidlos an. „Trainerin und Spielerinnen waren sehr sympathisch“, verteilte er Lob an die Gegnerinnen. Doch er blickte auch schon voraus. Während Leverkusens Spielerinnen fast komplett dem älteren Jahrgang angehören, kann das Erkelenzer Team bis auf eine Spielerin auch im nächsten Jahr weitermachen. Und dann werden die Karten vielleicht neu gemischt.

 

Die Homepage wurde aktualisiert