AZ App

Cornelius-Burgh-Chor: Norbert Brendt hört auf

Von: hl
Letzte Aktualisierung:
6977519.jpg
Beim Cornelius-Burgh-Chor wechselte der Dirigent: Bei der ersten Probe übernahm Reinhold Richter (1. Reihe sitzend,5.v.l.) das Dirigat von Prof. Dr. Norbert Brendt (rechts daneben).

Erkelenz. Nach mehr als 30 Jahren als Leiter des Cornelius-Burgh-Chores übergibt Professor Dr. Norbert Brendt den Dirigentenstab an einen Jüngeren.

Günther Merkens als Vorsitzender des Heimatvereins der Erkelenzer Lande, dessen „Kind“ der Burgh-Chor ist, und der Chorsprecher Robert Klein stellten den Neuen in der Leonhardskapelle vor: Reinhold Richter aus Rheindahlen. Er wirkt dort seit 1988 als Kantor.

Norbert Brendt betonte in einem kurzen Rückblick auf seine Dirigententätigkeit, dass es nicht nur um das Werk von Cornelius Burgh, der von 1618 bis 1638 in Erkelenz gewirkt hat, gegangen sei, sondern auch um Konzerte mit eher unbekannten Werken. Welches Niveau der Burgh-Chor inzwischen erreicht hat, war übrigens jüngst noch zu hören in einem Meisterkonzert der Volkshochschule mit Händels Messias. Und die Suche nach einem neuen Dirigenten habe sich in einem demokratischen Prozess mit dem Chor über zwei Jahre hingezogen.

Begonnene Tradition

Das Ergebnis dieser „Findung“, Reinhold Richter, 1956 in der Lüneburger Heide geboren, ist nicht nur ein hervorragender Kirchenmusiker und Organist mit einer regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland, der auch in Notre Dame in Paris schon aufgetreten ist. Er hat sich auch als Lehrer einen Namen gemacht mit einer Dozententätigkeit an der Katholischen Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius in Aachen. Nach seinen Worten möchte er die von seinem Vorgänger begonnene Tradition fortsetzen und im Übrigen Freude am Singen vermitteln. „Bei mir muss niemand Angst haben, vorsingen zu müssen“. Und für ihn ist eine Note noch keine Musik.

Auf einen interessanten Zusammenhang zwischen Cornelius Burgh und Reinhold Richter wies Robert Klein hin: Beide sind (beziehungsweise waren) ausgesprochene Orgelfachleute und Orgelvirtuosen; zwischen Cornelius Burgh und der Pfarre St. Helena in Rheindahlen gab es historische Verbindungen; und in einem Vertrag für den Bau einer neuen Orgel zwischen der Pfarre und einem Kölner Orgelbauer wird Cornelius Burgh als Gutachter erwähnt. Von der ersten Probe mit ihrem neuen Dirigenten waren die 40 Sängerinnen und Sänger jedenfalls begeistert.

Eine viersätzige Messe

Es ging unter anderem um das erste größere gemeinsame Projekt, nämlich eine viersätzige Messe, ein Frühwerk des 1877 13-jährigen Richard Strauß, das er seinem Vater zu dessen 30-jährigem Dienstjubiläum gewidmet hatte.

Des Weiteren um verschiedene Chorsätze und Kanons. Wie weit gespannt die musikalischen Interessen von Reinhold Richter in der Arbeit mit seinem Chor gehen, zeigte sich auch in einem Ave Maria des spanischen Komponisten und Chorleiters Javier Busto von 1949. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Die Proben sind mittwochs um 20 Uhr in der Leonhardskapelle; Anmeldungen nimmt Chorsprecher Robert Klein entgegen: Telefon 02431/8055636, oder E-Mail: rowi.klein@t-online.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert