Chorprojekt „Klingende Kirche“ begeistert

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
10108820.jpg
Ein Oratorienkonzert krönte den Chorworkshop „Klingende Kirche“. Foto: Helmut Wichlatz

Heinsberg. Ein Oratorienkonzert mit zwei Werken von Johann Sebastian Bach krönte den Chorworkshop „Klingende Kirche“ unter der Leitung von Kantor Stefan Emanuel Knauer. Der 60-köpfige Chor fand für das Konzert die musikalische Unterstützung der Düsseldorfer Philharmonie.

Auch dabei waren die Solisten Susan Kuhlen (Sopran), Prof. Mechthild Georg (Alt), Marcus Ullmann (Tenor) und Manfred Brühl (Bass). Aufgeführt wurden das Osteroratorium und das Himmelsfahrtsoratorium von Bach, der auch als „fünfter Evangelist“ bezeichnet wird, wie Pastor Werner Rombach in seinen einleitenden Worten betonte.

Die Botschaft der Oratorien, die sich mit der Auferstehung Jesu befassen, laute „Er kommt wieder, um alles zu vollenden“, betonte Rombach. Das Chorprojekt „Klingende Kirche“ hatte am Freitag begonnen. Insgesamt 17 Stunden hatten die Sängerinnen und Sänger Zeit, um sich das Werk Bachs unter der Leitung Knauers und Brühls anzueignen.

Noch kurz vor dem Konzert wurde geprobt. Von der Kurzfristigkeit der Proben war beim Konzert nichts mehr zu hören. Auch dass es die Sänger eigentlich nicht gewohnt waren, zusammen zu singen, trat angesichts der gemeinsam musikalischen Leistung in den Hintergrund.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert