Lokalsport Fußballschuhe Teaser Freisteller

Chöre zeigen ein hohes Gesangsniveau

Von: Utz Schäzle
Letzte Aktualisierung:

Selfkant-Höngen. Eine Demonstration hohen gesanglichen Könnens bot das Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche Höngen, das der Männergesangverein St. Josef Höngen, und der Mannenkoor Caecilia Koningsbosch präsentierten.

In diesem Jahr erfuhr das Programm mit der Einladung des Gastchores aus den Niederlanden unter Leitung von Marc Kalkhoven eine wertvolle Bereicherung. Der dynamische Dirigent leitete nach sechs Wochen intensiver Probenarbeit auch den MGV Höngen beim diesjährigen Konzert, mit der Option, die vakante Stelle des Chorleiters beim Meisterchor eventuell zu übernehmen.

Mit Tradition

Das alljährlich stattfindende Weihnachtskonzert hat ja bereits Tradition, gleichwohl ist es beiden Chören gelungen, durch ein farbiges, festliches und anspruchsvolles Programm neue Akzente zu setzen. Reger Zuspruch kommt dabei seit Jahren schon aus der gesamten Region.

Beide Chöre waren – gerade in Bezug auf Aussprache und Dynamik – sehr leistungsorientiert und hervorragend von Dirigent Marc Kalkhoven eingestellt, um dann auch mit einer ausgezeichneten Gesangsleistung beim Weihnachtskonzert zu glänzen.

Überaus ansprechend

Da waren Tempi ebenso geprobt wie sichere und klare Endsilben, die dann manch „altes Werk“ auf einmal in einem ganz anderen Sound, aber dennoch überaus ansprechend erscheinen ließen. So war dem MGV Höngen, der mit dem „O du fröhliche“ das Konzert eröffnete, anzumerken, dass ihm das Singen unter dem versierten Chorleiter leichter und unbeschwerter gelang. Eine glückliche Hand hatte Marc Kalkhoven ohnehin schon bewiesen, indem er das Programm in einer feierlichen und weihnachtlich gesetzten Abfolge mit einer Steigerung der schönsten Weisen vorbereitet hatte. Ob es das „Transeamus usque Bethlehem“ oder das „Weihnachtliche Wiegenlied“, das „Lasst uns lauschen“ oder das „Sing we now for Christmas“ war, alles erschien bestens und fein aufeinander abgestimmt und meisterlich vorgetragen. Da fanden sich Weihnachtslieder wie „Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit“, „Maria durch den Dornwald ging“ und „Christ was born“ in bester Gesellschaft mit „Marys Boychild“, „Minuit Chretien“ und „Un Kleen Pleetske“.

Ukrainisches Lied

Das gefühlvoll gesungene „Les Choeurs Angeliques“ und das fein gesungene „Lujajze Jezuniu“ vom Mannenkoor Caecilia Koningsbosch waren ebenso gesangliche Höhepunkte wie die vom MGV Höngen besungenen „Weihnachtsglocken“ oder das gemeinsam von beiden Chören vorgetragene ukrainische Weihnachtslied „Dobryi wetsijr tobi“.

Passend zur festlichen Stimmung trug Pastor Ralf Schlösser eine Weihnachtsgeschichte vor. Hans Josef Rademacher präsentierte das Gedicht „Frieden“. Zum Schluss bewiesen beide Chöre eindrucksvoll mit „Stille Nacht, heilige Nacht“, dass sie den Anspruch für hohe Gesangskultur, in einer Darbietung des wohl berühmtesten Weihnachtsliedes von Franz Gruber, zu Recht verdienen, da dieses Lied in solch vollkommener Form wohl selten zu hören sein dürfte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert