Wegberg - CDU, FDP und AfW schmieden Mühlen-Bündnis für Wegberg

CDU, FDP und AfW schmieden Mühlen-Bündnis für Wegberg

Von: Monika Baltes
Letzte Aktualisierung:

Wegberg. Sie haben ein Bündnis geschmiedet, die Wegberger Stadtratsfraktionen von CDU, FDP und Aktiv für Wegberg. Das „Mühlen-Bündnis – Wir bewegen Wegberg“ steht für eine dauerhafte politische Zusammenarbeit im Rat und das eigene Logo zeigt, was es bewirken soll: Ein Mühlrad, in Schwung gebracht von drei Wellen.

In der Ophover Mühle stellten die Fraktionsvorsitzenden Georg Gellissen (CDU), Christoph Böhm (FDP) und Nicole von den Driesch (Aktiv für Wegberg) die Ziele des Mühlen-Bündnisses vor. Von unsicheren Mehrheiten sei die derzeitige Rats-arbeit geprägt, „gemeinsam werden wir die richtungslose Politik zum Wohle einer stabilen Entwicklung Wegbergs beenden“, erklärte Georg Gellissen die Beweggründe für die Zusammenarbeit.

Über 21 der insgesamt 36 Sitze im Rat der Stadt Wegberg verfügt das „Mühlen-Bündnis“, eine absolute Mehrheit. Kommunalpolitische Schnittmengen gebe es hinreichend, da waren sich die Fraktionsvorsitzenden einig.

Auf 20 inhaltliche Themenfelder und Positionen haben sich die kompletten Fraktionen in zwei Workshops verständigt. „20 Punkte bis 2020“ bilden dabei die Leitlinien der gemeinsamen politischen Arbeit. Wohnungsbau und Schullandschaft, Tourismus und Gewerbe, Fördermanagement und Verkehrsinfrastruktur gehören dazu, aber auch vor kommunalpolitischen „Aufregern“ wie der Zukunft von Hallenbad und Bauhof scheut das Bündnis nicht zurück. Und auch die Senkung der Abwassergebühren ist erklärtes Ziel. „Das Mühlen-Bündnis erhebt Gestaltungsanspruch für eine positive Weiterentwicklung“, betonte Christoph Böhm.

Die erforderlichen Abstimmungsarbeiten in den drei Fraktionen bedeuten natürlich auch Mehrarbeit. Mehrarbeit, die die Fraktionsvorsitzenden gerne leisten. „Denn unsere Zusammenarbeit ist geprägt von Respekt und Wertschätzung“, gab Nicole von den Driesch zu Protokoll. „Mit diesen Partnern lässt sich endlich wieder gute Kommunalpolitik machen.“ Aufbruchsstimmung habe sich breitgemacht in den drei Fraktionen.

Die Orientierung an Sachthemen will das Bündnis – und damit die Mehrheit im Rat – in den Focus rücken. Offen bleiben für gute Ideen, weit weg vom „Beton-Kopf-Bündnis“, wie Christoph Böhm es ausdrückt. Und alle wissen, dass sie sich an diesen 20 Punkten messen lassen werden müssen, bei der nächsten Kommunalwahl. Mit belastbarer, vertrauensvoller und konstruktiver Arbeit will das Mühlen-Bündnis „gemeinsam Verantwortung für die Stadt Wegberg“ übernehmen. Und Schwung in die Mühlenstadt bringen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert