Heinsberg - CDU erteilt Wohn- und Geschäftskomplex eine Absage

CDU erteilt Wohn- und Geschäftskomplex eine Absage

Von: Rainer Herwartz
Letzte Aktualisierung:
9989174.jpg
Möglicherweise ist auch das Gebäude der Sonnenscheinschule bald Geschichte und wird einem Parkplatz weichen.

Heinsberg. Der Standpunkt ist eindeutig. Die CDU in Heinsberg hat dem Gedankenspiel der Sozialdemokraten, auf dem Gelände der Sonnenscheinschule an der Westpromenade vielleicht einen Wohn- und Geschäftskomplex entstehen zu lassen, eine klare Absage erteilt.

Beide Fraktionen hatten im Rat einen Antrag zur Verbesserung der Parkplatzsituation in der Kreisstadt gestellt. Während jedoch die SPD letztlich dem CDU-Vorschlag zustimmte, lehnte diese jedoch den der Sozialdemokraten ab.

Es sei unbestritten, dass in der Innenstadt ein zusätzlicher Parkraumbedarf bestehe, meinen die Christdemokraten. Die Stadt soll daher nun prüfen, „wie die nach dem Umzug der Sonnenscheinschule in das Gebäude der Hauptschule frei werdende Fläche als neue Parkplatzfläche genutzt werden kann. „Die Kosten der Maßnahme sollen auch unter der Einbeziehung eines Abbruchs der Sonnenscheinschule ermittelt und dem Rat Finanzierungsvorschläge zur Entscheidung vorgelegt werden“, hieß es im Antrag der CDU. „Es soll auf keinen Fall zusätzlicher Parkbedarf erzeugt werden durch einen etwaigen Wohn- und Geschäftskomplex“, erklärte Michael Dörstelmann. „Es soll lediglich der weggefallene Parkplatz an der Brücke ersetzt werden.“ Dörstelmanns Überlegungen tendieren in Richtung Schotterplatz. Er wisse zwar, dass in der Innenstadt durchaus nach einer geeigneten Fläche für einen Supermarkt gesucht werde, „aber nicht hier“, betonte er.

In weiten Teilen war der Antrag der SPD nahezu deckungsgleich mit dem der CDU, doch zu dem zusätzlichen Auftrag für die Stadt, zu prüfen wie hoch die voraussichtlichen Kosten für die Errichtung eines Parkhauses auf dem Rathaus-Parkplatz wären und wie hoch der voraussichtliche Verkaufserlös des Grundstücks der Sonnenscheinschule im Falle einer Veräußerung würde, wird es nun nicht kommen. Die CDU schob hier per Abstimmungsentscheid einen Riegel vor. Auch in Teilen der Geschäftswelt stieß die Idee der Sozialdemokraten auf wenig Gegenliebe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert