CDU beantragt 20.000 Euro Kreis-Zuschuss für Westzipfel-Projekt

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
6657036.jpg
So könnte er in Zukunft aussehen: der westlichste Punkt des Kreises Heinsberg, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Bundesrepublik Deutschland in Selfkant-Isenbruch.

Kreis Heinsberg. So könnte er in Zukunft aussehen: der westlichste Punkt des Kreises Heinsberg, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Bundesrepublik Deutschland in Selfkant-Isenbruch. Mit 20.000 Euro sollte der Kreis nach den Vorstellungen der CDU-Mehrheitsfraktion im Kreistag das Projekt „Erlebnisraum Westzipfel“ fördern.

Bei dem zu Jahresbeginn bekannt gewordenen Vorhaben geht es um eine Attraktivitätssteigerung für den westlichsten Punkt als Besonderheit und Alleinstellungsmerkmal des Kreises.

Für insgesamt 500.000 Euro soll das Projekt unter anderem mit Erlebnisbrücke, Plattform, „Zipfelbalkon“, Info-­Stelen und Entdeckertafel realisiert werden.

Doch im Kreis-Ausschuss für Kultur, Partnerschaft und Tourismus, der am Dienstagabend unter Vorsitz von Erwin Dahlmanns (CDU) im Kreishaus tagte, wurde noch nicht über den Antrag der Union abgestimmt. Zunächst soll dem insbesondere von der SPD geäußerten Wunsch nach Präsentation des Vorhabens in der nächsten Ausschusssitzung im April Rechnung getragen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert