Buntes fünftägiges Treiben: Lambertusmarkt hat viel zu bieten

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
14740718.jpg
Freuen sich auf den Lambertusmarkt: (v.l.) Schaustellerchef Gerd Lynen von Berg, Christine Meyersieck (Kultur GmbH), Dr. Hans-Heiner Gotzen, Organisator Stephan Jopen, Bürgermeister Peter Jansen und Christoph Stolzenberger (Kultur GmbH). Foto: Helmut Wichlatz

Erkelenz. Ab dem 15. Juni ist es wieder so weit: Frühkirmes und Lambertusmarkt sorgen in der Erkelenzer City fünf Tage lang für „volles Programm“. Und das mittlerweile schon in der 42. Auflage. Die Besucher können sich über Live-Musik, Feuerwerk und Fahrgeschäfte freuen. Das genaue Programm steht nun fest und wurde von Bürgermeister Peter Jansen offiziell vorgestellt.

Jansen hat bisher keinen Markt verpasst. „Wie alle Erkelenzer freue mich auf den Lambertusmarkt“, betonte er bei der Vorstellung des geballten Programms im Rathaus. Beschwerden seien sehr selten, obwohl das durchaus laute Marktgeschehen mitten in der Stadt stattfindet. Wenn das anders wäre, gäbe es den Markt in seiner heutigen Form sicher nicht. Und das wäre schade, denn weit über die Kreisgrenzen hinaus wird das fünftägige Stadtfest geschätzt.

Dies bestätigte auch Stephan Jopen, der wieder für die Organisation und das Bühnenprogramm zuständig ist. So bewarb sich zum Beispiel die Nürnberger Band „Peilsender“ mit einem Video gezielt für den Lambertusmarkt. „Wie die in Nürnberg von uns erfahren konnten, weiß ich auch nicht“, erklärte er. Allerdings sei er froh, dass es so ist. Denn nach dem aussagekräftigen Video engagierte er die Newcomer-Band, die eigene Lieder spielt, für den Freitagabend.

Aber der Reihe nach. Am Donnerstag, 15. Juni, eröffnet die Erkelenzer Band „back/slash“ nach dem Fassanstich um 16 Uhr das Bühnenprogramm. Danach wird es „kölsch“ mit den Bands Lupo (19 Uhr), Kolibri (19.45 Uhr), den Kölner Rheinveilchen (20.30 Uhr), den Kölsche Adlern (21 Uhr) und schließlich erstmals in Erkelenz den Paveiern um 22 Uhr.

Der Freitag, 16. Juni, steht im Zeichen der neuen deutschen Popmusik. Nach „Peilsender“ um 19 Uhr gehört die Bühne der 21-jährigen Sängerin Lotte, die aus demselben Stall kommt wie Max Giesinger, mit dem Organisator Jopen im vorigen Jahr den Vogel abgeschossen hatte. Auch Vincent Weiss kennt man spätestens seit seinen Hits „Musik sein“ und „Feuerwerk“. Ab halb zehn ist er auf der Lambertusbühne zu sehen.

Für den Samstag, 17. Juni, setzt Jopen auf Altbewährtes. Am Nachmittag (15 Uhr) gehört die Bühne der Erkelenzer Tanzschule La Vida Loca, bevor um 19.30 Uhr Nina Berg und ab 20 Uhr die Goodfellas für Partystimmung sorgen.

Der Sonntag, 18. Juni, beginnt traditionell um 11.30 Uhr mit dem Open-Air-Gottesdienst. Der Nachmittag gehört dann dem „Lambertiniland“ mit Spielen und einer 18 Meter langen Carrera-Bahn. Musikalisch zeigt die Bigband des Cusanus-Gymnasiums unter Leitung des Musiklehrers Thorsten Odenthal ab 16 Uhr, weshalb sie in Musikkreisen einen so guten Ruf genießt. Mit Blasmusik von Musiker Rüdiger Baldauf geht es ab 19.30 Uhr weiter. Mit seinem „Jackson Trip“ präsentiert der international bekannte Trompeter Hits von Michael Jackson in neuem Gewand.

Am Montag, 19. Juni, setzen dann der Städtische Musikverein und die Freiwillige Feuerwehr dem Markttreiben mit dem Zapfenstreich ein Ende. Zuvor spielt um 20 Uhr die Polka-Band des Städtischen Musikvereins auf.

Ohne die Kirmes wäre der Lambertusmarkt nur halb so schön. Sie ist beim Publikum ebenso beliebt wie bei den Schaustellern selbst. Für die rund 110 Plätze auf dem 6000 Quadratmeter großen Gelände an der Burg hatten sich mehr als 300 Schausteller mit Fahrgeschäften und Buden beworben, wie der Erste Beigeordnete der Stadt Erkelenz, Dr. Hans-Heiner Gotzen, betonte. Gemeinsam mit dem Chef des Schaustellerverbandes, Gerd Lynen von Berg, hob er die Mischung des Angebotes hervor, wobei neben Spannung und Nervenkitzel auch die Familientauglichkeit im Vordergrund stehe.

Lynen von Berg wies noch einmal auf das große Feuerwerk am Ziegelweiher hin, zu dem die Schausteller traditionell am Freitag bei Einbruch der Dunkelheit einladen.

Darüber hinaus ist der Kirmesmontag wieder „Familientag“ mit ausgewählten ermäßigten Angeboten an den Kirmesständen und Fahrgeschäften.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert