Heinsberg - Bundesschützenfest: Landrat als Schirmherrn vorgestellt

Bundesschützenfest: Landrat als Schirmherrn vorgestellt

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
15089065.jpg
Schützenpräsident Siggi Jansen (3.v.r.) steckte Landrat Stephan Pusch (4.v.l.) als Schirmherrn das Festabzeichen an. Foto: anna

Heinsberg. Die Vereinigten Schützenbruderschaften haben das Geheimnis gelüftet, wer Schirmherr des 75. Bundesschützenfestes vom 8. bis 10. September in Heinsberg sein wird: Es ist Landrat Stephan Pusch. Man habe nicht in die Ferne schweifen wollen, erklärte Schützenpräsident Siggi Jansen bei der offiziellen Vorstellung von Pusch im kleinen Sitzungssaal des Kreishauses.

Er dankte ihm auch im Namen des Präsidiums des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften für die Bereitschaft, dieses Amt zu übernehmen.

„Ich fühle mich geehrt“, erwiderte Pusch, der das Bundesschützenfest nicht nur als bedeutendes Ereignis für den Kreis Heinsberg, sondern für die gesamte Region sieht. Wie Jansen zuvor erklärt hatte, werden allein für den Festzug am Sonntag, 10. September, rund 15.000 Teilnehmer und noch einmal die gleiche Zahl an Zuschauern erwartet.

Schon als Jugendlicher sei er Mitglied der Schützenbruderschaft St. Stephanus in Kleingladbach geworden und habe dort zusammen mit Gleichaltrigen einen Jungschützenzug gegründet, fuhr Pusch fort. „Ich bin der Bruderschaft nach wie vor sehr eng verbunden.“

Es gelte dem, was hinter den Begriffen Glaube, Sitte und Heimat stehe, heute einen neuen Sinn zu geben. „Wir sehen doch, wie wichtig das Gemeinwesen und Werte für unsere Gesellschaft sind und was ein Mangel daran für Probleme verursacht.“

Es freue ihn daher ganz besonders, dass es den Heinsbergern gelungen sei, dieses Aushängeschild des Schützenwesens nach fünf Jahren Vorarbeit nach Heinsberg zu holen. „Ich habe jedenfalls für alle drei Tage meinen Kalender geblockt und werde mich Bemühen, ein guter Schirmherr zu sein. Ich hoffe, dass das Fest gut wahrgenommen wird.“

Zumindest der Vorverkauf für den Kölschen Abend am Freitag, 8. September, und den Festabend am Samstag, 9. September, über den Online-Shop auf der Internetseite www.schuetzenbruderschaft-hs.de laufe schon sehr gut, erklärte Schatzmeister Christof Reiners. Er riet allen Bürgern der Region, die dabei sein wollen, kurzfristig ihre Karten zu kaufen. Erhältlich sind diese via Internet oder im Reisebüro Spielkamp an der Apfelstraße gegenüber vom Rathaus.

Für Mittwoch, 16. August, laden die Vereinigten Schützenbruderschaften alle Bürger der Stadt zu einer Informationsveranstaltung in die Begegnungsstätte ein. „Für die Innenstädter wird es doch einige Beschränkungen geben“, so Jansen. „Es wird nicht jeder sein Fahrzeug bewegen können.“

So soll es für die Bewohner der Innenstadt zwei eigene Parkplätze geben. Für die Besucher des Festes sollen die Parkplätze der Betriebe im Gewerbe- und Industriegebiet nutzbar sein. Zudem soll am Klosterhof ein großer Parkplatz entstehen, für den Ende des Monats eigene Zufahrtswege angelegt werden sollen.

Jansen informierte in diesem Rahmen auch schon über erweiterte Zugverbindungen für den 10. September. An diesem Tag wird die Regionalbahn 33 zwischen 8 und 19 Uhr zwei Mal pro Stunde fahren, zur Minute 01 und 15 ab Lindern sowie zur Minute 21 und 40 ab Heinsberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert