Heinsberg-Karken - Bühnenspaß mit viel Musik: Familienabend in Karken

Bühnenspaß mit viel Musik: Familienabend in Karken

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
13816988.jpg
Netti Schnellste (Sarah Kirbach), Karin Bähr (Bente Königs) und Johannes Bähr (Janis Windelen) mit dem Eierkönig-Konkurrenten Arthur Ackermann (Lea Kremers, v.l.n.r.). Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg-Karken. Ein kleines Konzert und ein Theaterstück stehen traditionell auf dem Programm beim gemeinsamen Familienabend des Trommler- und Pfeiferkorps sowie der St.-Severini-Schützenbruderschaft in der Karkener Bürgerhalle.

Seit drei Jahren schreibt Sonja Rongen die Stücke selbst, die immer in lustiger Handlung den Schützenkönig einbeziehen und von den ganz jungen Mitgliedern der Bruderschaft gespielt werden.

Dreiteiliges Duell

Ein Hahnenschrei und das Geräusch eines Traktors waren dieses Mal zu hören, als sich der blaue Vorhang öffnete. Als Janis Win- delen mit seinem zum Marktstand umgewandelten Bollerwagen über die Bühne zog, war schon klar, dass er den amtierenden Schützenkönig Johannes Bähr verkörperte.

Dieser verkauft jede Woche auf dem Heinsberger Markt Obst, Gemüse und Eier und hat sich daher in Karken den Namen „Eierkönig“ eingehandelt. Diesen Titel will ihm auf der Bühne jetzt plötzlich mit Arthur Ackermann (Lea Kremers) ein zweiter Händler mit Eiern von glücklichen Hühnern streitig machen. Bähr fordert ihn zum Duell, das in drei Wettkämpfen ausgetragen werden soll.

Doch dafür muss er noch etwas an seiner Fitness tun. Die drei Freizeitsportler Reiner Zufall (Till Kremers), Achsel Schweiß (Christian Rongen) und Timo Beil (Christian Zaunbrecher) sollen ihm dabei helfen. Das gelingt ihnen jedoch nicht. Also machen sich die vier auf die Suche nach einem Doppelgänger, den sie natürlich im Publikum ausfindig machen.

Der echte Johannes Bähr muss einspringen und gewinnt prompt den ersten Wettbewerb in Form eines Eierlaufens durch die Bürgerhalle. Während Ackermann beim Gesangswettbewerb das Lied über den Westerwald rauf- und runtersingt, reicht es bei Bähr gerade mal zu einem Zweizeiler. Den dritten Wettbewerb, bei dem es unter anderem ums Ertasten seiner Adjutanten geht, gewinnt der echte Bähr aber dank viel kleinerer Tomaten auf seiner Brille ohne Probleme. Also bleibt er der Eierkönig, der er in Karken eh schon ist.

Tosender Beifall war den jungen Schauspielern in der gut besetzten Halle sicher. Zu ihnen gehörten noch Bente Königs als Karin Bähr, Sarah Kirbach als Marktverkäuferin Netti Schnellste, Janne Bierbaum als die Kundin Frau Geizig und Henrik Zaunbrecher als Kunde Konrad Kohlkopf. Der Dank von Brudermeister Ralf Windelen ging darüber hinaus auch an Melissa und Stefanie Kirbach, die Sonja Rongen hinter der Bühne unterstützt hatten.

Das Trommler- und Pfeiferkorps, dirigiert von Sjack Bakkes, trug mit sieben musikalischen Beiträgen zum Gelingen des Abends bei. Dem aus Tschechien stammenden Marsch Moravanka (Arr. Pit Wolters) folgte mit „Seh mal hier – Seh mal da“ ein Originalmarsch für Spielmannszüge von J. Winter. „The Eye oft he Tiger“ (arr. E. Mertens und N. Bleifuß) hieß es dann, gefolgt vom „Cirque d´Hiver“, wieder eine Originalkomposition von P.H. Wolters, ebenso wie der Marsch „Drumbo“ von Wim Laeroms. Ganz südländisch ging es mit „Espana“ von P.H. Wolters weiter vor dem Finale, bei dem die Karkener Spielmannsleute ebenfalls immer eine Überraschung fürs Publikum mitbringen.

Dieses Mal war es der vom ehemaligen Dirigenten Peter Krings neu geschriebene Liedtext zum Marsch „Dem Tiroler Land die Treue“ von Florian Pedarnig. „Zwischen Rur und Kitschbach schön gelegen, das ist die Heimat, unser Kark´ner Land“, schallte es da einstimmig durch die Bürgerhalle. „Du bist der Ort, dem ich die Treue halte, weil du so schön bis, du mein Kark´ner Land“, lautete der Refrain. Auch für diesen Auftritt applaudierte das Publikum kräftig. Eine Verlosung rundete das Programm des Abends ab.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert