Buch über die bewegte Geschichte der Friederike Goertz

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
11773424.jpg
Die bewegte Lebensgeschichte von Friederike Goertz (82) aus Geilenkirchen, einer Freundin von Anita Lichtenstein, hat Karl Beumers in seinem neuen Buch aufgeschrieben. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg. Gut 70 Jahre sind seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vergangen, und es gibt immer weniger Zeitzeugen, die noch aus dieser Zeit berichten können. Der Kirchhovener Autor Karl Beumers hat mehr als 40 von ihnen befragt und ihre Erlebnisse in seinem neuen, mittlerweile fünften Buch zur Geschichte des Nationalsozialismus in unserer Region zusammengefasst.

Am kommenden Sonntag, 21. Februar, um 16 Uhr, wird Beumers sein neues Werk mit dem Titel „Durch die Zeit“ im Rondell im Klevchen (Eingang an der Rheinertstraße) in Heinsberg vorstellen. Erstmals aufgeschrieben findet sich in dem Buch auch die Geschichte von Friederike Goertz aus Geilenkirchen, einer Freundin der Jüdin Anita Lichtenstein, nach der die Gesamtschule in Geilenkirchen benannt ist. Friederike Goertz wird während der Veranstaltung aus ihrem bewegten Leben während der Zeit des Nationalsozialismus berichten.

Überlieferung für die Nachwelt

„Dieser Krieg hat unsagbares Leid über Deutschland und auch über unsere Heimat gebracht“, sagt Beumers. Verblasst sei jedoch mittlerweile die Erinnerung an den Sommer 1939, als die Katastrophe ihren Anfang genommen habe, oder an die minenverseuchten Äcker, die auch viele Opfer unter der Landbevölkerung gefordert hätten. „Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, Geschichten und Erzählungen von Menschen aus dem ganzen Kreis Heinsberg aus der Zeit vor und nach dem Zweiten Weltkrieg aufzuschreiben und sie der Nachwelt zu überliefern“, sagt Beumers. Seine vier zuvor erschienenen Bücher befinden sich mittlerweile schon in der Universitäts- und Landesbibliothek in Bonn.

„Wir als Nachkriegsgeneration dürfen das Geschehene niemals vergessen und müssen dazu beitragen, dass sich die Schrecken der damaligen Zeit nicht wiederholen“, betont er. „Besonders unseren Kindern und Enkelkindern, die in der heutigen Zeit vielen Gefahren ausgesetzt sind, müssen wir das Schreckliche von damals näherbringen.“

Für die musikalische Gestaltung der Veranstaltung sorgen Musiker der Jugendmusikschule Heinsberg unter der Leitung von Theo Krings. Der Eintritt ist frei.

Im Anschluss an die Präsentation ist das Buch beim Autor erhältlich, ebenso wie das Buch „Christians Jugendleben“ und eine Neuauflage des Buches „Geschichten von gestern und vorgestern“. Die Werke gibt es auch in den Buchhandlungen Gollenstede in Heinsberg, Lyne von de Berg in Geilenkirchen, Viehausen in Erkelenz und Funken in Übach-Palenberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert