Brodeln an der Basis: Integrationsstaatssekretär zu Gast bei W.i.E.

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
13894521.jpg
Gastredner: Staatssekretär Thorsten Klute. Foto: Helmut Wichlatz

Erkelenz. Der Integrationsstaatssekretär des Landes NRW, Thorsten Klute, hat seinen Besuch in Erkelenz dazu genutzt, um an der Jahreshauptversammlung des Flüchtlingshilfsvereins Willkommen in Erkelenz (W.i.E.) teilzunehmen. Dort referierte er über die Situation in NRW und plädierte dafür, mit Integration schon vor der Entscheidung über den Aufenthaltsstatus zu beginnen.

Bildung, Arbeit und Wohnen seien wichtige Faktoren einer erfolgreichen Integration. Die Bildung beginne dabei schon in der Kita, wo die Kinder schnell die deutsche Sprache und Kultur kennenlernen, aber auch ein Vertrauensverhältnis zu den Eltern aufgebaut werden kann. Darüber hinaus sprach er sich für eine Öffnung des Arbeitsmarktes für Asylbewerber und die Schaffung von preiswerten Mietwohnungen aus. Für das Gelingen der Integration seien die Helfer vor Ort entscheidend.

Doch Klute hörte auch zu, denn die anwesenden Flüchtlingspaten und Helfer hatten auch einiges zu erzählen. Zum Beispiel von unverständlichen Formularen und Anträgen, die die Flüchtlinge oftmals nicht ausfüllen könnten. Es fehle an Dolmetschern und verständlichen Formularen. Doch auch die Belastung der Helfer wurde thematisiert. Einige seien an der Belastungsgrenze angekommen und bräuchten ihrerseits Hilfe. Die Zahl der freiwilligen Helfer nehme ab, betonte Martina Storms, die ebenfalls Flüchtlinge betreut. Die Diskussion wurde von Dirk Sauerborn moderiert, der dem Staatssekretär mit auf den Weg gab, dass es an der Basis brodele.

Nach dem Staatssekretär kam die Jahreshauptversammlung. Der Vorsitzende Franz Thiel berichtete vom vielseitigen Angebot des Vereins, bei dem es auch schon mal Rückschläge gäbe. So zum Beispiel das interkulturelle Atelier an der Südpromenade. Dieses sei vielversprechend gestartet, habe aber die Erwartungen nicht erfüllen können.

Dagmar Thiel berichtete von der Hausaufgabenbetreuung und dem Spielangebot in der Astrid-Lindgren-Grundschule sowie im Familie-Harff-Haus und dem Bauwagen in Neuhaus, das gut angenommen werde. Das Angebot Spaß und Kultur richtet sich an Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren und bietet ein buntes Freizeitprogramm, bei dem den Jugendlichen die Sprache und die Kultur nähergebracht werden. Manfred Nause betreut die Fahrradwerkstatt, die seit ihrer Gründung schon rund 200 Fahrräder fertiggemacht hat.

Derzeit werde für die Werkstatt eine neue Bleibe gesucht, betonte er. In der Geschäftsstelle des Vereins sind auch bis zu vier Stellen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes zu vergeben. Die derzeitige Bundesfreiwillige hört Ende des Monats auf, wie Thiel erklärte. Insgesamt zog er ein positives Resümee, betonte aber, dass der Verein weiterhin aktive Helfer suche.

Neuwahlen des Vorstands standen ebenso auf der Tagesordnung. Die Stelle des Geschäftsführers, die bisher Wilfried Mercks innehatte, bleibt zunächst unbesetzt. Sabine Küppers folgt als Schriftführerin auf Herbert Exner, zum stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins gewählt wurde. Claus Lowis wurde als Kassenwart bestätigt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert