Bitte aufstellen zum Gruppenbild: Maak mött!

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
14068201.jpg
Viel närrische Erfahrung und jecker Nachwuchs hat sich beim Erkelenzer Prinzenempfang versammelt. Foto: hewi

Erkelenz. Die Vielfalt des Karnevals im Erkelenzer Land zeigte sich beim traditionellen Prinzenempfang, zu dem Bürgermeister Peter Jansen die Gesellschaften und ihre Tollitäten in die Burg einlädt. Da gab es „klassische“ Prinzenpaare, Kinderpaare, weibliche Dreigestirne, ein Silberprinzenpaar, einen Soloprinzen und auch „Wiederholungstäter“.

Als solche waren unter anderem Michael I. und Ute I. von der EKG dabei. Sie hatten schon in der vorigen Session die blauweißen Jecken angeführt und hatten sich bereit erklärt, in die „Verlängerung“ zu gehen. Schließlich war ihnen im vergangenen Jahr der Rosenmontagszug vorenthalten worden. Und ein Prinzenpaar ohne Karnevalszug – das kann nicht sein. Dies meinte auch der EKG-Vorsitzende Franz Rick, der die beiden schon auf eine dritte Amtszeit einstimmte, falls in diesem Jahr der Rosenmontagszug ausfallen sollte.

Als besonderes „Prinzenpaar aus dem Bundestag“ begrüßte Bürgermeister Jansen die beiden Bundestagsabgeordneten Norbert Spinrath (SPD) und Wilfried Oellers (CDU). Sie hatten es sich nicht nehmen lassen, dem Empfang auf der Burg beizuwohnen. Dann ging es Schlag auf Schlag. Die „Veedel“-Karnevalisten von der „Flotten Theke“ und aus dem „Fürstentum Brückstraße“ waren mit ihren Regenten auch in diesem Jahr dabei.

Bei der „Flotten Theke“ regieren in dieser Session Roland I. und Hannelore I. (Gräsner), dem Fürstentum steht ein weibliches Dreigestirn vor, das aus Fürstin Janina Müller, Jungfrau Carmen Paffrath und Bäuerin Maren Hönges besteht. Allen Grund zum Feiern haben die Golkrather „Knallköpp“, die in diesem Jahr mit „8 mal 11“ ein närrisches Jubiläum begehen. Geben sich die Knallköpp sonst mit einem Kinderprinzenpaar zufrieden, präsentierten sie diesmal neben dem Kinderprinzenpaar Elias und Laura sowie ihrer Pagin Hanna (Kehren) auch deren Eltern Markus I. und Anja I. als ausgewachsene Tollitäten.

Ihr „kleines Jubiläum“ von 40 Jahren feiert die Granterather Vereinsgemeinschaft. Der Vorsitzende Karl Mones verteidigte noch einmal die schwere Entscheidung, den diesjährigen Zug in Granterath abzusagen. Auf 160 närrische Jahre blicken die Katzemer „Katzeköpp“ zurück und präsentierten mit „Prinzin“ Iris I., Bäuerin Gerlinde und Jungfrau Renate ihr erstes weibliches Dreigestirn in der Vereinsgeschichte. Als „Soloprinz“ marschiert der langjährige Vorsitzende Heinz-Josef Brands bei den Lövenicher Hoppesäck vorneweg. Ein „Déjà-vu“-Prinzenpaar präsentierten die Gerderhahner.

Denn Prinz Georg I. und Prinzessin Gudrun I. (Clemens) haben auch schon in Erkelenz das närrische Zepter geschwungen. Auch beim „Venroder Wenk“ setzt man auf Erfahrung, denn das Prinzenpaar Heinz und Ulrike (Lanfermann) war vor einem Vierteljahrhundert schon einmal angetreten. Der Venrather Nachwuchs war mit Kinderprinz Julius (Krüger), Prinzessin Lena (Storms) und Page Leon (Storms) dabei. Auf karnevalistisches Stehvermögen setzten auch die Kückhovener „Japstöck“ mit ihrem sitzungserprobten Karnevalsurgestein Norbert III. (Müschen) und seiner bayerischen Prinzessin Gaby II. (Holz). Die „Seckschürger“ aus Immerath waren mit ihrem Prinzenpaar Peter I. und Ina I. (Bolten) dabei.

Ausgewachsene Tollitäten

Die jüngste Gesellschaft im Stadtgebiet sind die Keyenberger „Grubenrandpiraten“, die erst seit wenigen Jahren dabei sind. In der Burg präsentierten sie sich gleich mit sechs mehr oder weniger ausgewachsenen Tollitäten. Denn neben Prinzessin Katharina Breker, Jungfrau Melanie Kirfel und Bäuerin Jasmin Adzinsky waren als „selbst produzierte“ Kindertollitäten Prinzessin Lana Breker, Bauer Mika Breker und Jungfrau Hannah Kirfel sowie als Adjutant Paul Kirfel mit von der Partie.

Nach dem Empfang in der Burg ging es weiter in die Stadthalle zum Biwak.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert