Heinsberg-Unterbruch - Bildband in Arbeit: Wie wurde in Unterbruch früher gelebt?

Bildband in Arbeit: Wie wurde in Unterbruch früher gelebt?

Letzte Aktualisierung:

Heinsberg-Unterbruch. Der Ortsring Unterbrucher Vereine sucht alte Fotos und Dokumente aus „alter Zeit“, die davon erzählen, wie die Menschen früher wohnten, arbeiteten und feierten.

Er arbeitet an einem Bildband über das „alte Unterbruch“. Der fotografische Spaziergang durch den Ort soll sowohl von der alten Dorfschmiede und den Unterbrucher Mühlen an Wurm und Alter Bach erzählen als auch von der Arbeit der Bauern im Feld, von Priestern und Lehrern und deren Wirken in Kirche und Schule sowie von den Feiern der Vereine des Ortes, bei denen die gesamte Dorfgemeinschaft zusammen kam.

Obwohl schon einiges an alten Bildern zusammengekommen ist, glaubt der Ortsring, dass sicher noch viele Fotos und andere Dokumente in Schränken und Schubladen oder in einem Schuhkarton auf dem Speicher auf ihre Entdeckung warten. Interessiert sind die Macher auch an Fotos aus dem Leben und Wirken der ortsansässigen Vereine.

Der Ortsring bittet darum, private Fotoalben und Unterlagen zu durchforschen und sie ihm vorübergehend zur Verfügung zu stellen. Diese Zeugnisse über Alt-Unterbruch werden archiviert und garantiert unversehrt wieder zurückgegeben. Ansprechpartner sind Hans Bürschgens, Wassenberger Straße 106, Telefon 02452/61832, und Ortsvorsteher Jupp Hansen, Girmen 6a, Telefon 02452/62719.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert