Heinsberg/Waldfeucht-Haaren - Bezirksregierung gibt grünes Licht für Gesamtschule

Bezirksregierung gibt grünes Licht für Gesamtschule

Von: Johannes Bindels
Letzte Aktualisierung:
15342315.jpg
Die Genehmigung zur Errichtung einer Gesamtschule Heinsberg-Waldfeucht mit Teilstandort in Haaren ist erteilt. Friedbert Görtz, Wolfgang Dieder, Peter Ruske, Heinz-Josef Schrammen und Johannes Blank (v.l.) erklären die Details. 50 Anmeldungen benötigt der Standtort Haaren zum Start. Foto: Johannes Bindels

Heinsberg/Waldfeucht-Haaren. Mit Genehmigung der Bezirksregierung Köln zur Errichtung des Gesamtschulteilstandortes der Gesamtschule Heinsberg in der Gemeinde Waldfeucht zum Schuljahr 2018/2019 können die Stadt Heinsberg und die Gemeinde Waldfeucht nun die Realisierung der Gesamtschule Heinsberg-Waldfeucht vornehmen.

Bürgermeister Wolfgang Dieder (Stadt Heinsberg) und Bürgermeister Heinz-Josef Schrammen (Waldfeucht) informierten dazu in der Pressekonferenz im Schulzentrum Haaren.

Ergänzende Informationen zu den pädagogischen Konzepten erfolgten durch den Schulleiter der Städtischen Gesamtschule Heinsberg Peter Ruske. Zum Schuljahr 2018/2019 soll eine insgesamt sechszügige Gesamtschule Heinsberg-Waldfeucht mit den beiden Standorten Heinsberg-Oberbruch (vierzügig) und Schulzentrum Waldfeucht-Haaren (zweizügig) starten, unter dem Vorbehalt der ausreichenden Anmeldezahlen, wie Friedbert Görtz vom Schul-, Kultur- und Sportamt Heinsberg und Johannes Blank von der Gemeinde Waldfeucht ergänzten.

Zuvor hatten die beiden Kommunen einstimmig die notwendigen Beschlüsse für die Zusammenarbeit zur Sicherung des Schulangebotes gefasst. Ebenso waren die benachbarten Schulträger der beiden Kommunen nach Paragraf 80 Absatz 2 des Schulgesetzes gehört worden. Die Anmeldezahlen für den Teilstandort Haaren liegen nach Vorgabe der Bezirksregierung bei mindestens 50 Schülerinnen und Schülern.

Im Gebäude der auslaufenden Sekundarschule Haaren sind dafür der im Ganztag erforderliche Schulraum sicherzustellen, was insbesondere für den naturwissenschaftlichen Bereich gelte, wie es in der Genehmigung lautet. In den nächsten zwei Jahren würden rund eine Million Euro in das Schulzentrum Haaren investiert, darunter in neue Toilettenanlagen, betonte Bürgermeister Schrammen. Die Gründung eines Gesamtschulzweckverbandes sei in der Vorbereitung, ergänzte Bürgermeister Dieder.

Zukünftig werden im Teilstandort Waldfeucht-Haaren zweizügig die Jahrgänge 5 bis 10 beschult und am Standort Heinsberg-Oberbruch vierzügig die Jahrgänge 5 bis 10, sowie die Oberstufe mit den Jahrgängen 11 bis 13.

„Der Standard in Ausstattung und beim pädagogischen Konzept wird in beiden Standorten gleich sein“, betonte Schulleiter Peter Ruske. Schulleiter Ruske wies auf den Tag der offenen Tür am 11. November von 10 bis 14 Uhr in Heinsberg-Oberbruch hin, bei dem Eltern und Schüler die Schule und das pädagogische Konzept der Gesamtschule in der Praxis kennenlernen könnten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert