Wegberg/Mönchengladbach - Bewährungsstrafe für Ex-Polizist wegen tödlichen Würgegriffs

Bewährungsstrafe für Ex-Polizist wegen tödlichen Würgegriffs

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Wegberg
Der Mitangeklagte Pascal B. mit seinem Verteidiger Daniel Hagmann, daneben der Angeklagte Peter J. mit Verteidiger Michael Rost. Foto: Heike Ahlen

Wegberg/Mönchengladbach. Wegen eines tödlichen Würgegriffs gegen einen Kneipengast in Wegberg ist ein Ex-Polizist zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden.

Das Landgericht Mönchengladbach befand den 56 Jahre alten Mann, der die Gaststätte in Wegberg betreibt, der fahrlässigen Tötung für schuldig. Er muss an die Witwe seines Opfers 7200 Euro zahlen.

Der Wirt hatte den 35 Jahre alten Gast, der angetrunken war, aus seinem Bistro werfen wollen. Dabei kam es zu einem Gerangel, die beiden Männer stürzten zu Boden und der Ex-Polizist nahm den Gast in den Schwitzkasten. Diese Attacke endete tödlich.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren gefordert, der Verteidiger Freispruch. Den Vorwurf der Körperverletzung mit Todesfolge hatte die Anklage fallen gelassen. Ein 26-jährige Mitangeklagter wurde freigesprochen.

Die Homepage wurde aktualisiert