Besucherrekord beim Electrisize-Festival: 10.000 Fans feiern fröhlich

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
12760791.jpg
Das Gelände des ehemaligen Kreuzherrenklosters Haus Hohenbusch nahe Erkelenz-Hetzerath war erneut Schauplatz des Electrisize-Festivals: ­Tausende Musikfans hatten viel Spaß bei dem zweitägigen Spektakel. Fotos (4): Wichlatz Foto: Wichlatz
12760794.jpg
Immer in Bewegung: Dem Festival-Publikum ging der Rhythmus natürlich ins Blut.
12760795.jpg
Chillen: Auch die Festival-Besucher mussten zwischendurch mal entspannen.

Erkelenz-Hetzerath. Tausende Fans elektronischer Musik feierten beim Electrisize-Festival auf dem Gelände des ehemaligen Kreuzherrenklosters Haus Hohenbusch nahe Erkelenz-Hetzerath an den beiden Veranstaltungstagen. Die ersten Besucher waren schon am Donnerstag angereist und hatten ihre Zelte aufgebaut.

Am Freitag ging es dann an allen vier Bühnen los. Denn neben der Electrisize Stage gab es noch etwas abseits im Grünen die Tapuya Stage im Dschungel-Look, die Fantasy Dance FM Stage und für die Puristen die Hardsize Stage. Um die Bühnen hatten die Festival-Macher von der Kultur-Garten GmbH bis zum Schluss ein großes Geheimnis gemacht. Vor allem die Hauptbühne am Herrenhaus wächst jedes Jahr ein bisschen und birgt für die Besucher neue Attraktionen, die sich vor allem nachts farbenprächtig offenbaren. Doch auch tagsüber gab sie ein imposantes Bild ab, hinter dem das altehrwürdige Herrenhaus fast völlig von der Bildfläche verschwand.

Avancada bestritten auf der großen Bühne das erste Konzert. Auf der Tapuya Stage mixte DJ Friendson die ersten Töne des Tages. Hinter dem Künstlernamen verbirgt sich mit Michael Frentzen einer der Gesellschafter des Kultur-Gartens und Mitorganisator des Festivals. Gegen Abend hin füllten sich die angemieteten Parkplätze rund um Haus Hohenbusch – und die Gäste trudelten ein. Sie kamen aus der näheren und weiteren Umgebung, dem benachbarten Ausland und der gesamten Republik. Viele Gäste waren dem Aufruf der Festival-Macher gefolgt und hatten den Wagen daheim gelassen. Ein Shuttle-Service brachte die Besucher vom Erkelenzer Bahnhof bis vor die Pforten von Haus Hohenbusch und auch wieder zurück.

Einmal auf dem Gelände, wähnten sich die Raver im Paradies. Wohin sie sich auch drehten, in keiner Richtung war die nächste Bühne weit weg. Und auf jeder Bühne gab es nonstop Musik. Der 20-jährige Marcel war aus Stuttgart gekommen, um zwei Tage lang zu feiern. „Es mag verrückt klingen, aber ich habe heute schon eine Menge an Freunden getroffen“, erklärte er und schwenkte erfreut eine überdimensionale aufblasbare Champagnerflasche, die DJ Dada Life von der Hauptbühne neben riesigen Bananen und anderen Spaßartikeln ins Publikum gereicht hatte.

Im Laufe seines Konzertes verspritzte er auch mehrere Flaschen Sekt ins Publikum, das sich am frühen Abend schon warmgetanzt hatte. Bis Mitternacht folgten allein auf der Hauptbühne die Künstler Holl & Rush, Le Shuuk und als Höhepunkt des Festivaltages Nicky Romero, der schon zu den internationalen Größen dieser Szene gehört. Bis Mitternacht wurde auf den vier Bühnen parallel aufgelegt. Dann war erst mal Schluss, aber am Samstag ging es mittags weiter. Viele Besucher hatten sich das Festivalticket für beide Tage geholt. Auch am Samstag feierten die Musikfans friedlich und fröhlich und teilweise bunt kostümiert bei gutem Wetter. Den musikalischen Schlusspunkt setzte auf der Hauptbühne bis 1 Uhr morgens DJ und Musikproduzent Headhunterz. Er hatte am selben Tag noch im niederländischen Haarlem beim Dance Valley Festival aufgelegt.

Die Electrisize-Veranstalter vermeldeten stolz einen neuen Besucherrekord von insgesamt rund 10.000 Besuchern an beiden Tagen. „Freitags waren rund 4500 Gäste da, samstags 5500“, bestätigte Dominik Mercks.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert