Benefizkonzert: Gut für Frieda, gut für Rockfans

Von: Günter Passage
Letzte Aktualisierung:
11868601.jpg
Ein absolutes Highlight der Benefizveranstaltung „Rock für Frieda“ war die Band Thin Crow. Foto: Günter Passage

Erkelenz-Gerderath. Die Diagnose, die die Mediziner bei der kleinen Frieda aus Gerderath erstellten, war niederschmetternd. Bei dem inzwischen vier Jahre alte Mädchen wurde die unheilbare Krankheit „GM 1“ Gangliosidose festgestellt. Für die Eltern Sabrina und Steffen sowie die ältere Schwester Zoe war das ein Schock. Doch die Familie wurde nicht allein gelassen.

Spontan erklärten sich Freunde und Bekannte der Familie bereit zu helfen. Denn nicht alle Kosten, die auf die junge Familie Pelzer zukommen, werden von der Krankenkasse getragen.

Die Initiative „Freunde für Frieda“ wurde aus der Taufe gehoben. Mit Hilfe zahlreicher Sponsoren wurden erste Benefizveranstaltungen organisiert. Auch der Gedanke an einen Rockabend für Frieda wurde geboren. Das Benefizkonzert in der Gerderhahner Mehrzweckhalle sollte für alle Beteiligten zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Mit den Rockformationen Thin Crow und der Lentzen Band fanden sich zwei Bands, die für die gute Sache ohne Gage spielen wollten. Alle Hebel für ein Gelingen dieses Konzertes wurden in Bewegung gesetzt. Die Besucher des Rockkonzertes sollten nicht nur einen schönen Abend verbringen. Nein, dieses Konzert sollte auch einen erheblichen Geldbetrag zur Finanzierung der nötigen Umbaumaßnahmen im Hause Pelzer einbringen.

Zahlreiche Helfer

Erneut engagierte sich viele Sponsoren. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer übernahmen die Organisation des Abends. Ein Bäckereiunternehmen sowie eine Wurstfabrik, die beide kostenlos ihre Produkte lieferten, sorgten dafür, dass an diesem Abend niemand mit knurrendem Magen anzutreffen war. Die Mitglieder des Gerderhahner Karnevalsvereins kümmerten sich – ebenfalls kostenlos – um den Verkauf von Getränken. Für eine überragende Stimmung an diesem Abend sorgten dann die beiden Rockbands. Dass eine aus drei Mitgliedern bestehende Band in der Lage ist, Rockmusik vom Feinsten zu zelebrieren, bewiesen mit Sänger Michael Dorp, Gitarrist Michael Rick und Bassist Roger Weitz die Vollblutmusiker von Thin Crow.

Stücke wie „Sultans of Swing“, „Radar Love“ oder „Nothing else matters“ – gespielt mit Bass- und einer Akustik-Gitarre und mit dem Gesang von Michael Dorp – begeisterten das Publikum. Was die Band – insbesondere Gitarrist Michael Rick mit seinem akustischem Instrument – boten, war meisterlich und zählte zu den absoluten Höhepunkten des Abends. Rockklassiker von Bono oder den Dire Straits trafen an diesem Abend den Nerv des zahlreichen Publikums. Die Macher dieses Abends hätten keine bessere Band für ihr Benefizkonzert finden können.

Nahtlos, was musikalisches Können und die Stimmung betraf, knüpfte die Lentzen Band an ihre Vorgänger an. Auch diese vier Musiker rissen mit ihrem fetzigen Rock die Besucher mit. Dass die Band auch in der Lage ist, einfühlsame Stücke zu präsentieren, bewies Sängerin Angela Lentzen mit dem Sarah Connor-Hit „Wie schön du bist“. Dieses Stück widmete die Frontfrau der Band den beiden Pelzer-Töchtern Frieda und Zoe.

Für ein paar Stunden konnten Sabrina und Steffen Pelzer an diesem Abend die Probleme des Alltags vergessen und gemeinsam mit ihrem großen Freundeskreis das Leben feiern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert