Heinsberg-Dremmen - Beim Dilettanten-Klub Dremmen gibt es „Trouble im Alten Hof“

Beim Dilettanten-Klub Dremmen gibt es „Trouble im Alten Hof“

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
4786442.jpg
Wenn nichts mehr geht, werden halt die Geister beschworen, so auch im Schwank des Dilettanten-Klubs Dremmen „Trouble im Alten Hof“ – leider schwebte statt Mann nur ein Gummihuhn in die Séance. Foto: defi

Heinsberg-Dremmen. Was macht manche Frau nicht alles, um an einen Mann zu kommen? Wenn nichts mehr geht, hilft es nur noch, die Geister anzurufen. Nur blöd, wenn ein paar Spaßvögel in die spirituellen Sphären reinfunken.

Der Dilettanten-Klub Dremmen machte seinem Namen „keine Ehre“ bei der Aufführung des Schwanks „Trouble im Alten Hof“ – alles andere als dilettantisch waren die beiden Aufführungen in der Mehrzweckhalle, die vielen Besuchern zwei wundervolle, zumindest halbprofessionelle Theateraufführungen bescherten, die mit viel Applaus belohnt wurden.

Seit September hatte die Schauspieltruppe geprobt und seit Weihnachten jeden Abend am Stück gefeilt. Die Arbeit hatte sich ausgezahlt. Regisseurin Brigitte Voßenkaul konnte mit ihren Schauspielern mehr als zufrieden sein und stand gleichzeitig als Klatschreporterin Teresa Kamp auf der Bühne.

„Trouble im Alten Hof“ bot alles, was einen Schwank vergnüglich macht: Verwirrung um Mann und Frau und natürlich Pointen, die die Lachmuskeln strapazierten. Ein Höhepunkt war sicherlich die Séance, die Opa Bernhard Overberg (Dr. Hans Josef Voßenkaul) so beschrieb: „Die wollen sich alle um einen Tisch herum setzen und Ooooooohm machen.“ Opa Bernhard hatte den ganzen Schlamassel an der Backe, spielte sich doch alles in seiner Gaststätte „Alter Hof“ ab. Vertrauen konnte er nur auf seinen Koch, Gilbert Bocuse (Mario Risse).

Huhn mit Brautschleier

Erfindungsreich zeigten sich auch die nicht eingeladenen Teilnehmer der Séance, die der Tochter von Overberg Lena (Petra Chilitis) endlich den ersehnten Mann herbeizaubern sollte. Da wirkten mit als Geisterbeschwörer die Enkelin von Opa Bernhard, Sina (Marina Schulze), und Phil (Steffen Hintzen), der den Zukünftigen in Gestalt eines Gummihuhns mit Brautschleier in die Runde von Lena, Lisa und deren Freundin Johanna (Anna Kirisaki-Gelissen) schweben ließ. Unterstützt wurde Phil dabei von seiner Angebeteten Carina (Regine Zischke).

Um den Schwank so richtig in Schwung zu bringen, hatten die Autorinnen Martina Worms und Karin Münnich sich den Heiratsschwindler Theodor von Waldhausen einfallen lassen. Theodor von Waldhausen hätte von Günter Bonn dargestellt werden sollen. Leider verpasste Bonn die Premiere im Krankenhaus liegend. Andreas Joeris rettete mit seinem Einspringen in die Rolle des Heiratsschwindlers Theodor von Waldhausen die Vorstellungen des Dilettanten-Klubs Dremmen. Ruth Giese vertrat den eingesprungenen Heiratsschwindler in seiner ursprünglichen Rolle als Postbote. Rita Joeris als Opa Bernhards Schwester Brunhilde sorgte für das nötige Chaos rund um die Verkupplungsmachenschaften und sicherte sich Szenenapplaus.

Alles wird gut am Ende eines Schwanks. Nicht nur die Zuschauer waren zufrieden, auch Lena bekam einen Mann ab, Kommissar Werner Stein (Detlef Giese). Der nahm nicht nur den Heiratsschwindler hops, sondern auch Lena zur Frau. Claudia Heinrichs und Hans Voßenkaul sorgten als Souffleure für den fließenden Text und Stephan Knück für den Bühnenbau.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert