Bei Obspringener Frauen wird kräftig gelacht

Letzte Aktualisierung:
14060736.jpg
Viel zum Lachen: Mit ihren Sketchen zogen die Akteure der Frauensitzung das Publikum in ihren Bann.

Waldfeucht-Obspringen. Die Obspringener Frauengemeinschaft ist bekannt für Karneval vom Feinsten und konnte sich wieder einmal über ein volles Haus freuen. Die Oase war voll besetzt.

Nach dem Einzug des Vorstandes und der Begrüßung durch Silvia Oidtmann erzählten Maria Windeck und Christel Scheufen als Eva und Waldemar von ihrem Theaterbesuch.

Bärbel Wilms gab mit dem Vortrag „Fraulüh on tour“ Infos über so manchen Ausflug der Frauen zum Besten. Mit der Parodie „Sommerhitze“ stieg die Temperatur in der Oase noch einmal an, bevor Änn und Mie sich dem Dorftratsch widmeten und Unglaubliches aus Obspringen zu berichten wussten. Irgendwo muss es wohl eine undichte Stelle im Ort geben, die die beiden immer wieder mit Informationen versorgt.

Die Kitschbachveilchen brachten mit ihrem Tanz aus tausend und einer Nacht noch mal Schwung in den Saal. Und Prinz Willi II. und Prinzessin Gerda (Schellartz) von den Kluser Pappmule überraschten die Frauen mit ihrem Besuch. Der Prinz ist ein Obspringener Jung, und die Prinzessin ist seit Jahren in der Obspringener Frauengemeinschaft aktiv. „Über die Einladung Eures Vorstandes haben wir uns sehr gefreut und sind gerne zusammen mit unseren Adjutanten Sonja Laufens und Hans Lutgen und unserem Präsidenten Björn Schröders zu euch gekommen“, teilte Prinz Willi den Frauen mit.

Die Stimmung stieg beim Vortrag, den Prinzessin Gerda für die Frauen im Gepäck hatte, weiter an, das Publikum tobte.

Nach der Pause wurde es gruselig. Beim Tanz „Wenn alles schläft“ konnten sogar Tote aufgeweckt werden. Lena und Maria Frenken gaben mit ihrem Sketch „Oma und Opa“ intime Details aus dem Schlafzimmer preis und der extra für die Sitzung gegründete „Stroatefäjerchor“ hatte seine Premiere und brachte den gesamten Saal zum Singen.

In der Zoohandlung gab es Probleme, das richtige Tier zu finden. Die Wahl fiel schließlich auf einen Papagei, der mit seinen Äußerungen den Familienfrieden gefährdete. Bei Hiltrud (Marina Nießen) und Karl-Heinz (Astrid Schmitz) ging es wieder richtig zur Sache. Der Vortrag sorgte für Lachtränen als die geplante Reise schon beim Kofferpacken scheiterte.

Die Obspringener Dreamboys läuteten schließlich ein grandioses Finale ein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert