Bei der Projektwoche rücken Kinder Kunst in den Mittelpunkt

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
14300303.jpg
In die Rolle der echten Künstler schlüpften die Grundschüler in Myhl und erklärten Museumsbesucherin Oda ihre Bilder. Foto: Anna Petra Thoma

Wassenberg-Myhl. Ein Mädchen namens Oda geht durch eine Gemäldeausstellung und weiß so gar nichts anzufangen mit den Bildern, die es sieht. Doch als Oda sich ein zweites Mal auf den Weg macht, trifft sie an jedem Bild seinen Maler, etwa Paul Klee, Joan Miró, Otmar Alt, Niki de Saint Phalle, Friedensreich Hundertwasser, Franz Marc oder James Rizzi.

Oda ist begeistert, denn nun weiß sie viel mehr über die Gemälde. Beeindruckt wie sie von den Informationen der Künstler war das Publikum von diesem kleinen Theaterstück auf der Bühne der Turnhalle, das den Auftakt bildete zum Schulfest an der katholischen Grundschule Myhl.

Ein solches Fest wird hier alle zwei Jahre gefeiert und war dieses Mal zugleich Abschluss der Projektwoche zum Thema „Rot, Blau und ein bisschen Gelb. Wir und die Künstler unserer Welt“. Dazu passend waren die Schüler in „farbigen Gruppen“ mit bunten T-Shirts und Tüchern auf die Bühne gezogen und hatten zu Liedern getanzt, in denen es ebenfalls um unterschiedliche Farben ging. „In acht Projektgruppen hatten die Kinder während der Woche Gelegenheit, jeweils zwei Künstler kennenzulernen“, erklärte Schulleiterin Katrin Meyersieck in ihrer Begrüßung. Dabei erhielten die Kinder nicht nur Informationen über den Künstler. Sie lernten auch seine Techniken kennen und konnten sich selbst darin versuchen.

Der Dank der Schulleiterin ging dabei an die acht Praktikantinnen vom Institut für Pflege und Soziales (IPS) für ihre Unterstützung während der Projektwoche. Die Ergebnisse bewunderten Eltern, Großeltern und Geschwister anlässlich des Schulfestes dann in einer großen Kunstausstellung in der Turnhalle.

Nicht nur fürs leibliche Wohl der Besucher war darüber hinaus umfassend gesorgt. Die jungen Besucher des Festes konnten sich auch an allerlei künstlerischen Aktionen beteiligen, etwa sogenannte Murmelbilder oder Buttons nach eigenen Ideen anfertigen oder auch Holzleisten farbig anmalen, die künftig den Schulhof verschönern werden.

Interesse weckten bei ihnen aber auch die Präsentation der Feuerwehr, die Möglichkeit zum Kistenklettern oder die Tombola.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert