Bedarf an Kindergartenplätzen steigt

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
11849160.jpg
Mehr Plätze für mehr Kinder: Für das kommende Kindergartenjahr gibt es eine erhöhte Nachfrage. Foto: Stefan Klassen

Erkelenz. Im kommenden Kindergartenjahr steigt der Bedarf in Erkelenzer Kindergärten und Kindertagesstätten um 60 Plätze. Dies teilte die Verwaltung dem Jugendhilfeausschuss mit.

Der Erste Beigeordnete Dr. Hans-Heiner Gotzen nannte Gründe: Da sei zum einen die fortdauernde Bautätigkeit im Oerather Mühlenfeld, an den Umsiedlungsstandorten Immerath (neu) und Borschemich (neu) sowie in den Baugebieten Gerderath, Kückhoven und Schwanenberg. „Dies bedeutet mehr Kinder und damit auch die Notwendigkeit von weiteren Kindergartenplätzen“, erklärte er. Ein weiterer Grund sei der weiterhin ungebrochene Flüchtlingsstrom. Im derzeit laufenden Kindergartenjahr seien 31 Kinder von Flüchtlingen bis sechs Jahren in Erkelenz gemeldet, von denen 19 eine Kindertageseinrichtung besuchten. Bis zum neuen Kindergartenjahr, das im August beginnt, könne die Zahl auf bis zu 40 Kinder zwischen drei und sechs Jahren steigen.

Insgesamt rechnet die Stadt für das kommende Kindergartenjahr mit 1235 Kindern über drei Jahren und 742 Kindern bis zu drei Jahren, für die Plätze vorhanden sein müssen. Derzeit sind es noch 1199 und 718. Die Versorgung sei sichergestellt. Dazu sei es jedoch nötig, die Kindergärten im „erlaubten Maße“ stärker zu belegen und zwei neue Gruppen einzurichten.

Eine der neuen Gruppen soll in der Pestalozzi-Schule eingerichtet werden, wo bereits eine Gruppe als Außenstandort des Kindergartens Adolf-Kolping-Hof untergebracht ist. Diese neue Gruppe wäre ein Vorläufer für den katholischen Kindergarten, der in Borschemich (neu) gebaut wird und für zwei Gruppen und als Ersatz für den Kindergarten in Keyenberg geplant ist.

In den Standorten Kückhoven, Lövenich/Katzem und Oerather Mühlenfeld sei darüber hinaus auch die Nachfrage nach Plätzen für Kinder unter drei Jahren gestiegen, worauf bei der Planung eingegangen werden müsse.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert