Bayrisches Flair beim Familienfest in Karken

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
10962803.jpg
Wiesn-Stimmung: Die Gruppe De Schelleböm des Instrumentalvereins Karken war beim Familienfest ein Garant für gute Laune. Foto: agsb

Heinsberg-Karken. Seit einigen Jahren hat Karken alljährlich im September sein eigenes Volksfest. In ganz Deutschland grassiert mittlerweile im Spätsommer das „Bayern-Fieber“ – Oktoberfeste wo man hinschaut. Der Instrumentalverein Karken startete vor einigen Jahren einen bayerischen Familientag und hatte damit großen Erfolg.

Die Räume der ehemaligen Gaststätte Schamberg wurden 2012 als Vereinslokal zum „Raum für Musik“ hergerichtet. Dort entwickelte sich das Familienfest von Jahr zu Jahr weiter zum bayerischen Volksfest in Karken. Nun wurde das Familienfest zum dritten Mal gefeiert.

Die Vereinsmitglieder waren schon im Vorfeld mehrere Tage aktiv: Es wurde rund um das Vereinsheim gezimmert und gewerkelt. So bot sich den zahlreichen Besuchers eine bayerische Atmosphäre mit blau-weißer Bühne und Festbaum.

Bei herrlichem Sonnenschein machte das Feiern noch mehr Spaß. Weinkraut mit Mettwurst, Radi, Brezen, Leberkäs, ein kräftiger Obatzer, hausgemachter Blechkuchen, warmer Apfelstrudel mit Vanillesoße und Eis und die echten bayrischen Hefeknödel mit Vanillesoße und heißen Kirschen sorgten dafür, dass man sich wie bei einem Urlaub auf einer Almhütte in den Alpen fühlte. Und das Bier kam natürlich ebenfalls aus einem Kloster aus Bayern.

Dazu erlebten die Gäste Blasmusik von ihrer schönsten Seite. Es spielte zunächst das Trommler- und Pfeifercorps Karken, gefolgt von den jungen Wilden des Instrumentalvereins Karken mit einer bunten Mischung junger Musiker, denen die Blasmusik im Blut zu liegen scheint.

Am Nachmittag spielte die Gruppe De Schelleböm originale Polkas, Marschmusik und Walzermelodien. Es folgte unter anderem der Bubentanz. Gestandene Männer in Lederhosen begeisterten beim Bankerltanz und dem Holzhackertanz.

Völlig spontan legten die feschen Madels des IVK eine Show auf die Bühne. Die Gäste wurden vom Tanzfieber angesteckt, im Handumdrehen war die Bühne proppenvoll – ein sehr farbenprächtiges Bild.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert