Bauernmarkt lockt wieder ins alte Kloster

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
8611718.jpg
Historische Kulisse für den Bauernmarkt: In Hohenbusch werden am kommenden Wochenende wieder zahlreiche Besucher erwartet. Foto: Stefan Klassen
8611721.jpg
Gut vorbereitet: Die Organisatoren freuen sich mit Bürgermeister Peter Jansen (l.) auf den Bauernmarkt. Foto: hewi

Erkelenz. Beim 16. Bauernmarkt auf Haus Hohenbusch präsentiert sich die heimische Landwirtschaft am ersten Oktoberwochenende wieder von ihren besten Seiten. Frische landwirtschaftliche Erzeugnisse aller Art, eine vielseitige Tierwelt und interessante Vorführungen erwarten die Besucher auf dem Klostergelände.

Es ist ein Angebot, das jedes Jahr von tausenden Besuchern nur zu gerne wahrgenommen wird. Das Angebot ist altbewährt und wird jedes Jahr um Neuerungen erweitert. So zum Beispiel um den historischen Backofen, der in diesem Jahr zum ersten Mal beheizt wird, um auf traditionelle Art Bauernbrot und Weckmänner zu backen. Ebenfalls neu ist das historische Karussell, das neben einigen Mitmach-Attraktionen wie Schminken und Basteln sowie dem Spielmobil der Landjugend auch den kleinen Besuchern den Aufenthalt auf dem Bauernmarkt zu einem Erlebnis machen soll.

Kulinarische Vielfalt

Eine nicht wegzudenkende Attraktion für kleine und große Besucher ist der Streichelzoo im Laienbrüderhaus. Auf dem Gelände kann man mit Alpakas, Ziegen, Schafen, Ponys und anderen Tieren auf Tuchfühlung gehen, bei historischen Arbeits- und Maschinenvorführungen zuschauen sowie die Kunst des Baumkletterns oder Hütehunde bei der Arbeit bestaunen. Ebenfalls neu auf dem Bauernmarkt ist die Hundeschule „Pfötchentrainer“, die nützliche Tipps und Vorführungen für den Umgang mit dem lieben Vierbeiner gibt. Kulinarisch setzt der Bauernmarkt wieder auf Vielfalt: Von Reibekuchen und Spießbraten oder Eintopf aus der Gulaschkanone bis hin zum Bauernschmaus, der erstmals auf der Speisekarte steht.

Der Markt lockt mit 127 Ständen und kann eigentlich nicht mehr größer werden, wie die Organisatoren betonten. Daher werde auf Vielfalt und Qualität geachtet. Neben Obst, Gemüse und Fleischprodukten gibt es natürlich auch Kunsthandwerk und Nützliches. Zu den Organisatoren gehören neben den Golkrather und Erkelenzer Schützen auch die Landfrauen und die Landjugend. Diese stellen ihren diesjährigen Beitrag ganz in das Zeichen der Zuckerrübe. Von der Ernte über die Verarbeitung bis hin zu dem, was man alles daraus machen kann, gibt es viel Wissenswertes über die oft unterschätzte Knolle zu erfahren. So produziert die Zuckerrübe weitaus mehr Sauerstoff als der Wald, wie Ulrike Kamp von den Landfrauen zu berichten weiß. Neben dem Fachwissen über heimische Nahrungsmittel bieten die Landfrauen auch diesmal wieder ihre begehrten Kochbücher an, in denen man ungewöhnliche Rezepte finden kann.

Eröffnet wird der Markt am Samstag, 4. Oktober, von Bürgermeister Peter Jansen, dem Kreislandwirt Hans-Gerd Joeris und der amtierenden Kartoffelkönigin Kerstin Geiser aus Immerath. Im Anschluss geht es beim Ehrenvogelschießen um die Ehrenscheibe des Schützen-Bezirksverbandes Erkelenz.

Tiersegnung und Besichtigung

Der Sonntag beginnt um 10.15 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst und der anschließenden Tiersegnung. An beiden Tagen finden Vorführungen und auch geführte Besichtigungen des Hohenbuscher Herrenhauses statt. Der Eintritt beträgt zwei Euro pro Person, Jugendliche bis 16 Jahren haben freien Eintritt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert