Baaler Frauen lassen es im Pfarrsaal krachen

Von: gp
Letzte Aktualisierung:
9389639.jpg
Zur Freude der Besucherinnen lieferten sich die Aktiven dieses karnevalistischen Nachmittags ein kleines Scharmützel. Foto: Günter Passage

Hückelhoven-Baal. Das Feld für eine zünftige Frauensitzung ist bestens bestellt gewesen. Seit Wochen herrscht bei den Mitgliedern der Baaler Frauengemeinschaft Vorfreude auf die karnevalistische Sitzung. Im restlos ausverkauften und festlich geschmückten Pfarrsaal liesen sie es schließlich krachen.

„De Bool Alaf“, hieß es gleich zu Beginn der Sitzung, als, angeführt von Sibille Grates, Vorsitzende der Frauengemeinschaft, die in Piratenkostümen gewandeten Protagonistinnen dieses Nachmittags den Baaler Pfarrsaal enterten.

Zu den Klängen von Ralf Winkens, musikalischer Begleiter dieser Veranstaltung, lieferten sich die Piratinnen gleich zu Beginn zum größten Vergnügen der weiblichen Gäste auf der Bühne ein kleines Scharmützel. Bevor das Spektakel seinen Lauf nahm, richtete Sibille Grates einige Worte der Begrüßung an Baals „ Jecke Mädels“. Insbesondere aber dankte die Vorsitzenden allen Sponsoren für deren tatkräftige Unterstützung.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Bereits nach dem ersten Vortrag von Roswitha Heyer, die darüber aufklärte, was Politik bedeutet, war das Eis gebrochen. Die Telefonseelsorge hatten sich Ingried Görtz und Marita Bohmer zum Thema gemacht. Walli Windges, Gabi Müller und Monika London klärten zur allergrößten Begeisterung die karnevalistischen Gäste über „Katholisch für Anfänger“ auf.

Über das „bisschen Haushalt“, stöhnten zur hellen Begeisterung der Baaler Frauen Christel Jöken und Bärbel Knur, als auch während des Schmetterlingstanzes alle Aktive sportliche Höchstleistungen boten. Schallendes Gelächter ernteten die Beteiligten für diese tänzerische Darbietung. Ebenfalls zählte der Vortrag über den Monsignore aus Rom, zum Besten gegeben von Katja Bergmann und Walli Windges, zu den Highlights dieses bunten Nachmittags.

Ein berauschender Nachmittag neigte sich dem Ende zu, als Gabi Müller, Monika London, Bärbel Knur und Sibille Grates eine Parodie auf das Golden-Gate-Quartett boten. Mit einem weiteren Kracher endete schließlich eine erneut sehenswerte Baaler Frauensitzung. Alle Aktiven boten zur hellen Begeisterung des Publikums „dä janze Bus muss Pippi“.

Frohgelaunt, mit der Erkenntnis, mal wieder eine Sitzung der Extraklasse abgeliefert zu haben, beschlossen die Protagonistinnen gemeinsam mit ihren Gästen bei einem Schnäpschen diesen unvergesslichen Nachmittag.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert