Autoinsasse verschwindet nach Unfall: Polizei sucht

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Unfall Wildenrath
Anscheinend saß in dem Auto noch eine zweite Person, die nun unter anderem mit einem Polizeihubschrauber gesucht wird. Foto: CUH
Unfall Wildenrath
Anscheinend saß in dem Auto noch eine zweite Person, die nun unter anderem mit einem Polizeihubschrauber gesucht wird. Foto: CUH
Unfall Wildenrath
Anscheinend saß in dem Auto noch eine zweite Person, die nun unter anderem mit einem Polizeihubschrauber gesucht wird. Foto: CUH
Unfall Wildenrath
Anscheinend saß in dem Auto noch eine zweite Person, die nun unter anderem mit einem Polizeihubschrauber gesucht wird. Foto: CUH
Unfall Wildenrath
Anscheinend saß in dem Auto noch eine zweite Person, die nun unter anderem mit einem Polizeihubschrauber gesucht wird. Foto: CUH
Unfall Wildenrath
Anscheinend saß in dem Auto noch eine zweite Person, die nun unter anderem mit einem Polizeihubschrauber gesucht wird. Foto: CUH

Wegberg-Wildenrath. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 221 bei Wegberg-Wildenrath ist am Freitagmorgen ein 19-jähriger Mann aus Heinsberg schwer verletzt worden. In dem Auto saß wohl noch eine zweite Person, von der jede Spur fehlt. Sie wurde unter anderem mit einem Polizeihubschrauber gesucht.

Wie die Heinsberger Polizei mitteilt, wurde der Unfall gegen 6.30 Uhr festgestellt. Nach bisherigen Erkenntnissen war der junge Mann jedoch schon in der Nacht aus Richtung Arsbeck auf der Bundesstraße unterwegs.

Aus bislang unbekannter Ursache kam das Auto etwa auf Höhe des Wegberger Ortsteils Wildenrath links von der Straße ab, geriet in einen Straßengraben und überschlug sich. Dabei verletzte sich der Heinsberger schwer.

Der 19-Jährige gab den Beamten gegenüber an, dass er schon längere Zeit dort liegen würde und nicht alleine im Wagen gesessen habe. Eine zweite Person war aber nicht am Unfallort, weshalb die Beamten mit Unterstützung der Feuerwehr das nähere Umfeld absuchten.

Auch ein Polizeihubschrauber wurde zur Suche nach einem möglicherweise weiteren verletzten Autoinsassen eingesetzt.

Die Suche blieb jedoch erfolglos, daher bittet die Polizei nun Zeugen des Unfalls oder Personen die Angaben über einen möglichen Mitfahrer machen können, sich dringend beim Verkehrskommissariat in Heinsberg unter der Telefonnummer 02452/920-0 zu melden

Zur Bergung des Verletzten, Suche nach der zweiten Person und der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße zwischen den Abfahrten Friedrich-List-Allee und Dalheimer Straße bis 10 Uhr komplett gesperrt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert