Ausstellung im Korbmachermuseum: Hochwasser in Hilfarth

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
8989717.jpg
Dokumentieren das Hochwasser in einer Ausstellung: Hermann-Josef Knur (r.), Karin Knur, Friedhelm Krings (l.) und Gerd Zich. Foto: Koenigs
8989719.jpg
Alte Fotos zeigen das Ausmaß der Katastrophe. Foto: Koenigs

Hückelhoven-Hilfarth. Viele Bürger werden diesen Tag nicht vergessen: Am 10. Januar 2015, also vor 50 Jahren, schrillten gegen 21.20 Uhr im ehemaligen Korbmacherdorf Hilfarth die Sirenen. Es gab Hochwasseralarm. Diese Überflutung gilt bis heute als Jahrhunderthochwasser.

In einer Ausstellung im Korbmachermuseum an der Nohlmann-straße soll die damalige Katastrophe vom 11. Januar an bis Ende Februar interessierten Besuchern noch einmal vor Augen geführt werden. Mit viel Bildmaterial können die „Rurtal-Korbmacher“, der Historische Verein des Ortes, dann aufwarten.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung werden montags von 9 bis 12 Uhr und samstags und sonntags von 11 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung sein.

Der Arbeitskreis „Jahrhunderthochwasser“ mit dem Vorsitzenden Hermann-Josef Knur, Karin Knur, Friedhelm Krings und Gerd Zich hat die interessante Ausstellung, die am Sonntag, 11. Januar, um 11 Uhr eröffnet wird, mit viel Engagement und Akribie vorbereitet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert