Auf der Bühne den Glauben gefeiert: „Kreuzweise“ beim Kirchentag

Letzte Aktualisierung:
5517004.jpg
Die Musiker der Band Kreuzweise sind begeistert vom Kirchentag in Hamburg zurückgekommen. Sie haben auf der Bühne den Glauben gefeiert.

Wassenberg/Hamburg. „Super Wetter, super Stimmung!“ – so lautete die spontane Bilanz aus den Reihen der Band Kreuzweise nach fünf Tagen Hamburg. Die sieben Musiker sind begeistert vom Kirchentag zurückgekommen. Lange hatten sie darauf hingearbeitet, nun war es soweit: Gleich zwei mal konnten sie ihr Programm „Rut – die Rockstory“ live in Hamburg präsentieren.

„Die Resonanz war überwältigend für uns“, so Thorsten Odenthal, Bandleader und Komponist. Offenbar konnte Kreuzweise auch andere begeistern und etwas zu diesem besonderen „Geist“ des Kirchentages beitragen. Das spürte die Band überall: Viele tausend Menschen waren in Hamburg unterwegs, „aber alle mit einem Ziel: Gott zu finden und den Glauben zu feiern“, sagt Sängerin Silke Kuhn.

Als sehr intensiv erlebte die Band auch die Bibelarbeit „in leichter Sprache“ von Klaus Eberl in einer der Messehallen im Hamburger Kongress-Zentrum. „Es war faszinierend: Kaum ein Satz hatte mehr als vier Worte. Plötzlich wurde auch inhaltlich alles ganz einfach.“ Die Band begleitete die Bibelarbeit musikalisch mit drei eigenen Titeln und drei Liedern zum Mitsingen. Als alle konzentriert zuhörten und dann plötzlich mitsangen, war er wieder da – der Geist des Kirchentages, der alle begeistern konnte.

Zentrum für Kinder

Die Bandmitglieder hatten zwei Ferienwohnungen angemietet und waren zum Teil mit Partnern und Kindern angereist. Denen gefiel am besten das „Zentrum für Kinder“ draußen unter freiem Himmel an den großen Wallanlagen. Hier wurde drei Tage lang an einer großen Kathedrale gebaut: Wände, Fenster, Mosaikfußboden und anderes mehr. Alle konnten irgendwo mitmachen. Und wenn Kreuzweise wieder auftrat, dann betreuten die Kinder den Stand mit den Programmen und CDs.

Dort gab es übrigens manche Anfrage, ob die Band mit „Rut – die Rockstory“ nicht auf Reisen gehen könnte. So wird es wohl auch nach Hamburg weitere Auftritte geben. Und eins steht auch schon fest: Für den Kirchentag 2015 in Stuttgart wollen Thorsten Odenthal und Titus Reinmuth die nächste „Rock-Story“ schreiben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert