Arbeitskreis Missio: Bunter Basar für Kindermütter in Bolivien

Von: kath
Letzte Aktualisierung:
6407135.jpg
Schwester Christa arbeitet auch noch von Deutschland aus. Per Computer kommuniziert sie mit den Menschen in Bolivien und hilft immer noch dort, wo sie helfen kann. Foto: Repro: Katharina Hensel

Heinsberg-Kirchhoven. 61 Jahre ist sie schon dort, wo es notwendig ist, Menschen zu helfen. 28 Jahre war sie davon allein in Bolivien tätig: Schwester M. Christa. Die als Gertrud Kitschen geborene und in Waldfeucht aufgewachsene Schwester gehört dem Orden der Arenberger Dominikanerinnen an.

Seit sich vor etwa 30 Jahren der Arbeitskreis Missio der katholischen Pfarrgemeinde Kirchhoven gründete, besteht ein enger Kontakt zu Schwester Christa. In dieser Zeit konnten sie gemeinsam für hilfsbedürftige Kinder in den Elendsvierteln von Santa Cruz in Bolivien schon viel bewegen.

So ermöglichten sie zum Beispiel 1989 und 1990 mit den Bau von zwei Mehrzweckhäusern, welche zunächst dem Schulunterricht, einem Programm mit arbeitenden Kindern, für medizinische Versorgung, als Gottesdienstraum und vielen anderen Zwecken dienten.

Sie unterstützten den Bau von mehreren Schulen, besonders den Ausbau des Colegs „Santa Rosa“. Dieses ist zu einem großen Coleg mit 1450 Schülern gewachsen, in dem nach dem Unterricht ein Mittagstisch und Hausaufgabenbetreuung angeboten werden.

Helfen konnte der Arbeitskreis Missio auch beim Bau einer großen Kindertagesstätte und eines Kindergartens, bei der Anschaffung von Computern und dem Ausbau anderer Werkstätten in der Schule.

Neben den technischen Kursen in der Oberstufe wurden ebenfalls die Ausbildungen von Mädchen und jungen Frauen gefördert. Diese Projekte und noch vieles mehr wurden Jahr für Jahr unterstützt.

Und auch jetzt geht die Hilfe in Santa Cruz weiter. Schwester Christa lebt zwar seit 2009 aus gesundheitlichen Gründen im Mutterhaus der Dominikanerinnen in Koblenz-Arenberg, arbeitet und korrespondiert aber auch von Deutschland aus per Computer weiter intensiv mit den Menschen und für die Menschen und für die angestoßenen Projekte in Bolivien.

Mit dem Erlös aus dem nächsten Basar des Missionskreises Kirchhoven, der am Samstag, 26. Oktober, und am Sonntag, 27. Oktober, stattfindet, soll nun ein neues Projekt unterstützt werden.

So kümmert sich in Bolivien seit gut zwei Jahren Schwester M. Josefine um Kinder und Jugendliche, die in der Stadt in den Kanälen unter den Straßenbrücken leben und oft von Drogenhändlern abhängig gemacht werden.

Die Schwester bringt ihnen zwei Mal pro Woche etwas zu essen, spricht mit ihnen, kümmert sich um die Kranken und versucht immer wieder, ihnen die Möglichkeit zu einem normalen Leben anzubieten.

Da diese Kinder durch schreckliche Schicksale das Vertrauen in andere Menschen verloren haben, geht das Projekt nur in kleinen Schritten voran. „Kinder werden hier geboren und sterben wieder.

Nach einer zähen und geduldigen Arbeit ist es nun gelungen, die ersten Jugendlichen, besonders die Kinder-Mütter, herauszuholen und ihnen ein noch halbwegs normales Leben zu ermöglichen“, schrieb Schwester M. Christa an den Missionskreis über dieses Projekt.

„Wir wissen, dass immer 100 Prozent unserer Spenden dank Schwester Christa in Bolivien ankommen. Deswegen unterstützen wir auch dieses Projekt mit dem Reinerlös unseres Basares am Weltmissionstag sehr gerne“, sagt Hans-Josef Geffers, Vorsitzender des Missionskreises Kirchhoven.

Am Samstag lädt der Missionskreis ab 14.30 Uhr zu Kaffee und Kuchen ins Pfarrheim Kirchhoven ein, ab 18 Uhr zu Zwiebelkuchen, Glühwein, Bier und Federweißer.

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Frühschoppen, über Mittag werden hausgemachte Erbsensuppe und Puddingvariationen angeboten. Ab 14 Uhr gibt es wieder Kaffee und Kuchen.

An beiden Tagen werden verschiedene Liköre, Marmeladen und Plätzchen angeboten. Außerdem Dekorationsartikel aus Holz, Herbststräuße, selbstgestrickte Schals, Mützen und Socken in allen Größen, frisches Obst, Brot, Geschenkartikel, Fotokalender, eine Verlosung und vieles mehr.

Schwester Christa wird den Missionsbasar in diesem Jahr besuchen und auch die Heilige Messe am Samstag um 19 Uhr in der Pfarrkirche in Kirchhoven mitfeiern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert