Aker Wirth nimmt große Montagehalle in Betrieb

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Ein Jahr nach dem ersten Spatenstich ist die neue, weithin sichtbare Montagehalle von Aker Wirth nun fertiggestellt. Sie wurde durch den Bauherrn gemeinsam mit dem Architekten, Vertretern des Generalunternehmers und der Stadt Erkelenz eingeweiht.

Einar Brønlund, Geschäftsführer von Aker Wirth, bedankte sich bei den rund 40 geladenen Gästen für die Realisierung der größten Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte. Rund zwölf Millionen Euro hat das Unternehmen durch den Bau in den Standort Erkelenz investiert.

„Mit dieser Halle haben wir die Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung unserer Unternehmensstrategie geschaffen. In ihr werden wir zukünftig unsere Produkte für die Öl- und Gasindustrie montieren und testen“, erläuterte Einar Brønlund.

Bürgermeister Peter Jansen fügte hinzu, dass die Gründung des Unternehmens durch Anton Raky „erheblich zum Aufschwung der Stadt Erkelenz beigetragen“ habe. „Das Unternehmen war und ist eines der bedeutendsten gewerblichen Unternehmen in der Stadt.“ Mit dem Neubau setze Aker Wirth ein deutliches Zeichen dafür, dass dies auch in der Zukunft so sein werde.

Mit der neuen 3750 Quadratmeter großen Halle hat Aker Wirth modernste Arbeitsbedingungen geschaffen und bietet seinen Mitarbeitern ein hohes Maß an Arbeitssicherheit. Der Bau entspricht zudem den aktuellsten Umweltschutzanforderungen.

Das rund 21 Meter hohe Gebäude verfügt über zwei Krananlagen, die insgesamt Lasten von bis zu 240 Tonnen bewegen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert