Erkelenz - „Acoustic Night“: Interessante Musik-Reise mit Anna Coogan und Willi B.

„Acoustic Night“: Interessante Musik-Reise mit Anna Coogan und Willi B.

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
11092960.jpg
Hörenswert: Anna Coogan und Willie B. bei der „Acoustic Night“ in der Leonhardskapelle. Foto: Lenz

Erkelenz. Seit rund drei Jahren holt Alwin Nagel in Zusammenarbeit mit der Kultur GmbH international bekannte Singer und Songwriter nach Erkelenz. Die „Acoustic Night“ hat sich längst als Veranstaltungsreihe etabliert und ist nicht nur beim Publikum beliebt.

Auch die Künstler kommen gerne in die Leonhardskapelle. So auch die amerikanische Songwriterin Anna Coogan, die gemeinsam mit dem Schlagzeuger Willi B. bereits zum zweiten Mal dort Station machte.

Diesmal hatte die ausgebildete Opernsängerin neben ihren eher traditionell ausgerichteten Klassikern auch neue Stücke im Gepäck, die man so nicht auf einer akustisch ausgerichteten Veranstaltung erwartet hätte. Wo sonst klare musikalische Strukturen erwartet werden, glitten einige der Stücke ins Sphärische ab und nahmen die Zuhörer mit auf eine akustisch interessante Reise.

Dabei bewiesen Coogan und Willi B., dass elektronische Klänge und E-Gitarren ebenso zum Musikteppich beitragen können wie ein virtuell bedientes Basspedal am Schlagzeug. Coogans wandlungsfähige und vielseitige Stimme wirkte dabei streckenweise wie ein gezielt eingesetztes Instrument, dessen Aufgabe nicht allein im Transport des Textes angesiedelt war. Trotzdem verliefen sich die beiden Musiker nicht und behielten die ganze Zeit über die musikalischen Zügel in den Händen.

Mit ihrer Interpretation der „Lorelei“ gab Coogan dem bekannten Stoff der deutschen Musik eine neue und jugendliche Gestalt, die das Getragene der früheren Interpretationen durch freche Rockelemente ersetzte. Der schönen Zauberin Lorelei, die den Männern reihenweise den Verstand raubt und sie in den Untergang treibt, tat diese musikalische Verjüngungskur sehr gut.

Einen Höhepunkt an musikalischer Vielfalt hatte das Konzert zweifellos bei dem neuen Stück „The sons will join their fathers“, bei dem auch wohldosierte Paukenschläge der Komposition keinen Abbruch taten.

Beim Erkelenzer Publikum wird das Duo sicher einen guten Eindruck hinterlassen haben, weshalb ein dritter Besuch in der Leonhardskapelle sicher keine schlechte Idee wäre. Am Samstag, 14. November, geht es bei der „Acoustic Night“ weiter mit dem englischen Duo Philip Henry und Hannah Martin, den Gewinnern des „Folk Awards 2014“ der BBC.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert