50 Jahre nach Rückgliederung wird in der Gemeinde Selfkant gefeiert

Letzte Aktualisierung:

Selfkant-Isenbruch. Eine Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Selfkant hat Bürgermeister Herbert Corsten ausgesprochen: Die Rückgliederung vor 50 Jahren wird am 16. August in Isenbruch gefeiert. Am 1. August 1963 waren die Gemeinden des damaligen Amtes Selfkant für 280 Millionen DM Entschädigung aus der niederländischen Auftragsverwaltung entbunden worden.

Damit wurde der Selfkant, nachdem er 14 Jahre lang von den Niederlanden verwaltet worden war, wieder deutsches Hoheitsgebiet. Dieses bedeutsame Ereignis, das auch von unserer Zeitung am Jahrestag mit einer Sonderbeilage gewürdigt worden ist, will die Gemeinde Selfkant im Rahmen eines kleinen Festaktes feiern. Schon jetzt haben sich rund 400 Gäste aus der Gemeinde angemeldet. Für die Festlichkeiten haben Schützenbruderschaft St. Martini Isenbruch und Trommler- und Pfeifferkorps St. Martini Isenbruch das Festzelt zur Verfügung gestellt, das im Rahmen der Kirmes und der Ausspielung der Selfkant-Wanderplakette dort aufgebaut ist. Am kommenden Freitag soll also im westlichsten Ort der Gemeinde Selfkant und auch der Bundesrepublik Deutschland, in Isenbruch, gemeinsam an diesen Wendepunkt der jüngsten Geschichte erinnert werden.

Zunächst werden die Gäste um 19 Uhr im Schöttehuus empfangen, ehe der Umzug zum Festzelt folgt. Dort gestalten viele Mitwirkende das Programm mit: Trommlerkorps Isenbruch, MGV St. Josef Höngen, Ralfs Duum, Twie und Twie sowie Musikverein St. Gregorius Saeffelen. „Ues Muedersproak“ fehlt nicht: Gedichte werden vorgetragen von Willi Hostenbach und Hans Loomans, aber auch von den Kindergartenkindern John von Cleef, Jan Peulen, Leonie Cunth, Klara Franken, Saskia Lasczik, Jan Grüters und Vanessa Kuba aus Schalbruch sowie Jule Smeets , Kim Wählen und Max Schwartzmanns aus Höngen. In Podiumsrunden wird Regionalredakteur Dieter Schuhmachers als Moderator des Abends mit Zeitzeugen sprechen: Gerd Passen, Matthias Deckers, Franz Jütten und Pieter van Rijswijk. Aber auch die aktuelle Entwicklung wird beleuchtet im Gespräch mit Landrat Stephan Pusch, mit Vorständen der Geldinstitute, Thomas Pennartz (Kreissparkasse) und Klaus-Dieter Kroll (Raiffeisenbank), mit West-Geschäftsführer Markus Palic sowie Bürgermeister Herbert Corsten. Mit niederländischer, deutscher und Europa-Hymne klingt der offizielle Teil aus, ehe Musik Trumpf ist mit Kellerjunges (22.15 Uhr), Hat Wat (23.15 Uhr) und Sang- & Klanglos.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert