27-jähriger Syrer spielt nun bei den „Minis“ Klarinette

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
11978266.jpg
Zu den „Minis“ des Instrumentalvereins St. Marien Straeten gehört auch der syrische Flüchtling Mahmoud Habash (links). Foto: anna

Heinsberg-Straeten. Integration geht über Sprache oder Sport. Aber sie gelingt auch mit Musik, wie jetzt der Instrumentalverein St. Marien Straeten (IVS) eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Bei dem Konzert der jungen Vereinsmitglieder waren nämlich auch ein seit kurzem in Straeten lebender Flüchtling und mit Monika Lenzen (48) sogar die Mutter eines jungen Musikers dabei, die zeitgleich mit ihrem Kind ein Instrument erlernt.

So gehört zu den IVS-Minis auch Mahmoud Habash. Seit fünf Monaten ist der 27-Jährige in Deutschland, seit zwei Monaten erhält er von Friedel Thevihsen Klarinettenunterricht. Seine Frühstückstöne im Mini-Orchester, das vom Vorsitzenden Andreas Plum und von Emma Thevißen geleitet wird, konnten sich da schon hören lassen.

Den Kontakt zu den in Straeten lebenden Flüchtlingen hatte der Instrumentalverein aktiv gesucht. „Eigentlich sehen diese Menschen uns ja nur, wenn wir marschierend durch die Straße ziehen“, erklärte Plum am Rande des Konzerts. So entstand die Idee, den Flüchtlingen einen CD-Spieler und eine CD mit Musik des Instrumentalvereins zusammen mit einem Informationsblatt mit den Probenzeiten ins Haus zu bringen.

Habash hörte die CD und machte sich auf den Weg zur ersten Probe. „Ich liebe Musik“, schwärmte er vor seinem ersten Auftritt als neuer Klarinettist des Instrumentalvereins. Zusammen mit Monika Lenzen könne er schon jetzt ins Jugendorchester wechseln, lobte Plum das Können der beiden.

Nach dem bejubelten ersten Auftritt der IVS-Minis präsentierten sich die übrigen jungen Musiker des Vereins unter dem Motto „Ofenfrische Frühstückstöne“ einzeln oder in Gruppen, meist am Klavier begleitet von Andreas Evers, ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern, die in großer Zahl zum Frühstück in die Grundschule gekommen waren.

Mit dabei waren als Musiker Lynn Brudermanns, Franka und Luisa Büskens, Gereon Cremer, Mahmoud Habash, Ina Hackl, Hannah, Moritz und Paul Heinrichs, Jan Herzog, Peter Houben, Nicola Jansen, Eileen Krappen, Dirk, Kevin und Marc Lenzen, Alexander und Oliver Milde, Leon Niehr, Anne und Hanna Reiners, Kristina Remha, Helena und Maximilian Terporten sowie Paula Thevißen.

Vor der Pause präsentierten alle Musiklehrer, Jugendleiter und Dirigenten gemeinsam das Stück „Azzurro“ von Vito Pallavicini und Paolo Conto in einer Bearbeitung von Paulo Moro. IVS-Minis und Ausbildungsorchester gemeinsam, dirigiert von Michael Knoben, beschlossen das Konzert, das Kristina Remha und Luisa Büskens moderiert hatten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert